20. September 2019, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cash.Gala 2019: “Singen befreit die Seele”

Sind das aktive Musizieren und passives Musikhören gleichermaßen wichtig für Kinder?

Zuckowski: Das Hören kommt ja immer vor dem Machen. Kinder, die keine Musik hören und keine Liebe zur Musik entwickeln, werden wahrscheinlich nicht auf die Idee kommen, selber Musik machen zu wollen. In der Regel brauchen sie aber auch Menschen, die musizieren, denen sie dann nacheifern wollen.

Befürchten Sie, dass die ständige Verfügbarkeit von Songs und Alben über Streamingdienste die Bedeutung von Musik entwerten wird?

Zuckowski: Ich glaube, das ist schon so weit. Die Menschen hören heute über ihre Smartphones mehr Musik als je zuvor. Aber sie hat dadurch nicht mehr den Stellenwert dessen, worauf man lange gewartet, vielleicht auch gespart hat, worauf man sich freut. Aber so ist die Lebensweise heute. Ich persönlich liebe nach wie vor anfassbare Tonträger. Aber man kann nicht so tun, als gäbe es diese neue Art von Musikkonsum nicht, sonst hat man diese Hörergruppe bald ganz verloren.

DSC01912-1 in Cash.Gala 2019: Singen befreit die Seele

Rolf Zuckowski, Cash.-Redakteure Kim Brodtmann und Jörg Droste (von links)

Verändert Streaming auch die Musik selbst? Die Skip-Taste wird am häufigsten genutzt, Lieder, die nicht nach zehn Sekunden gefallen, werden weggedrückt.

Zuckowski: Dieses Zapping finde ich schade. Es hält davon ab, Musik zu entdecken, die sich in ihrem Wert häufig erst über drei bis fünf Minuten erschließt – oder durch wiederholtes Hören. Wie oft haben wir früher bei den neuen Songs der Beatles gesagt: “Die alten waren aber besser!” Aber nach drei- oder viermaligem Anhören waren dann plötzlich die neuen Songs die besten. Wenn ein Lied den Hörer heute nicht sofort anspricht, besteht immer die Gefahr, dass direkt zum nächsten Lied gezappt wird. Andererseits kann man durch Streaming viel mehr Musik erleben als früher. Ich selber bin dadurch auf vieles gestoßen, was ich vorher nicht so wahrgenommen habe.

Hat der Musiker Rolf Zuckowski ein Lieblingslied?

Zuckowski: Auf diese Frage konnte ich noch nie eine eindeutige Antwort geben. Ich kann Ihnen aber sagen, welches mein wichtigstes Lied ist. Es heißt “Ich schaff’ das schon”. Es ist sehr emotional und hat schon sehr vielen Menschen geholfen, aus dem tiefsten Tal wieder ans Licht zu kommen. Das weiß ich durch Gespräche, Briefe und Umarmungen. Viele Menschen haben sich bei mir für dieses Lied bedankt, weil es offenbar eine große Kraft in ihnen ausgelöst hat.

Das Gespräch führten Kim Brodtmann und Jörg Droste, beide Cash.

Fotos: Cash.

    

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Immobilien

Covid-19: Die Folgen für Bauzinsen, Immobilienkäufe und Anschlussfinanzierungen

Durch die Covid-19-Pandemie stellen sich Fragen, die sich noch vor wenigen Monaten niemand hätte vorstellen können. Sichere Antworten und vor allem langfristige Prognosen sind derzeit kaum möglich. Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender von Dr. Klein, ordnet die neuesten Entwicklungen ein und beantwortet Fragen zur aktuellen Situation.

mehr ...

Investmentfonds

Japanische Aktien trotzen der Corona-Krise

Der japanische Aktienmarkt zeigt sich trotz Coronakrise erstaunlich robust. Dan Carter und Mitesh Patel, Fondsmanager für japanische Aktien bei Jupiter Asset Management, mt ihren Einschätzungen.

mehr ...

Berater

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Sozialverband VdK fordert kurzzeitige Vermögensabgabe

Die Bundesregierung hat ein erstes Hilfspaket verabschiedet. Es soll die Folgen der Corona-Krise für die Bevölkerung, den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft auffangen. Nach Einschätzung des Sozialverbands VdK wird es nicht ohne weitere Hilfen gehen. Vor allem Beschäftigte, Familien und Menschen mit Behinderung brauchen mehr Unterstützung.

mehr ...