1. Februar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EU will Branche besser organisieren

Um einen Binnenmarkt für Investmentfonds zu schaffen, soll die Europäische Kommission von Sachverständigen aus der Praxis unterstützt werden. Die entsprechenden Vorschläge werden zwei Arbeitsgruppen bis Juni 2005 vorlegen.

Die Sachverständigengruppe “Markteffizienz” wird sich mit einer Reihe von Themen im Zusammenhang mit den Binnenmarktvorschriften für Kleinanleger-Investmentfonds (OGAW) befassen. “Sie wird in diesem Zusammenhang Bereiche auf die Möglichkeit binnenmarktweiter Freizügigkeit hin prüfen, an der die Marktteilnehmer Interesse bekundet haben (wie Zulassung/Meldung, Europäischer Pass für Verwaltungsgesellschaften, Fonds-Fusionen, Pooling)”, heißt im Wortlaut.

Die Sachverständigengruppe ?Alternative Investmentfonds? wird die derzeitige Organisation dieser Sparte analysieren. Sie wird in diesem Zusammenhang prüfen, ob sich die Anbieter solcher Anlagen bei der Organisation ihrer Tätigkeit auf dem europäischen Markt erheblichen Schwierigkeiten ausgesetzt sehen und prüfen, ob sich die EU mit diesem Thema befassen sollte.

Die Kommission hat zusätzlich Vertreter von Klein- und institutionellen Anlegern aufgefordert, als Beobachter an den Gruppensitzungen teilzunehmen. Die Erkenntnisse sollen in das Weißbuch zum alternativen Anlagegeschäft einfließen, das der zuständiger Kommissarfür Binnenmarkt und Dienstleistungen, Charlie McCreevy, im Oktober 2006 vorlegen will.

Die Liste der Verbände und Sachverständigen ist hier abrufbar.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Allianz: Aylin Somersan Coqui wird neue Personalvorständin

Aylin Somersan Coqui (42) wird zum 1. April 2019 neue Personalvorständin der Allianz Deutschland. Sie tritt die Nachfolge von Ana-Cristina Grohnert an, die die Allianz zum gleichen Zeitpunkt verlässt. Coqui ist derzeit als Chief Human Resources Officer (CHRO) in der Allianz SE tätig und verantwortet dort die gruppenweite Personalstrategie.

mehr ...

Immobilien

Zinssicherung oder Renditefalle? Geschäft mit Bausparverträgen wächst

Die niedrigen Zinsen halten die Sparer in Deutschland nicht davon ab, Bausparverträge abzuschließen. Branchenprimus Schwäbisch Hall stoppte 2018 den Rückgang der beiden vorangegangenen Jahre.

mehr ...

Investmentfonds

Keine Angst vor “Fallen Angels”

Zwar ist die Anzahl der mit BBB bewerteten Unternehmensanleihen inzwischen auf über 50 Prozent des gesamten Investment Grade-Marktes gestiegen, doch ob es im breiteren Anleihemarkt zu einem erhöhten Volumen an “Fallen Angels”-Unternehmen kommen wird ist eher fraglich. Eher sorgen sollten sich Anleger um die Schulden Italiens. Ein Kommentar von Debbie King, Kames Capital

mehr ...

Berater

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...