Anzeige
26. Januar 2010, 11:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ackergold: Mit Agrarinvestments punkten

Nicht zuletzt wegen der wachsenden Weltbevölkerung waren Agrarrohstoffe der Geheimtipp der letzten Jahre – essen will schließlich jeder. In diesem Jahr sollen Soft Commodities sogar Öl und Gold hinter sich lassen.

Shutterstock 16537071 in Ackergold: Mit Agrarinvestments punkten

Text: Marc Radke

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“ In den 80er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts prangte diese Vorhersage auf den Autos zahlreicher umweltbewegter Bürger.

In letzter Zeit hat der als Weissagung des Cree-Indianerstamms bekannte Aufruf eine ganz neue Zielgruppe gefunden: die Kapitalanleger. Nicht wenige Renditesucher haben Teile ihres monetären Besitzes bereits gegen Nahrungsmittel-Investments eingetauscht. Allerdings weniger, um ihr leibliches Wohl zu sichern oder gar ein neues Umweltbewusstsein zu dokumentieren, sondern vielmehr, um langfristig über noch größere Vorräte an unverdaulichen Geldscheinen zu verfügen.

So hat sich das der alte Cree-Häuptling wahrscheinlich nicht vorgestellt. Allerdings gibt die Entwicklung der sogenannten Soft Commodities wie Weizen, Schwein und Co. den Agrar-Investoren recht. Nicht erst seit der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers geht der Trend zu Sachwerten in Form von Rohstoffen. Die Analysten der österreichischen Finance & Ethics Research stellten beispielsweise fest, dass in 2009 dreimal mehr Kapital in die sogenannten Commodites geflossen ist als in sämtliche anderen Branchen.

Voll auf Zucker

Investor-Legende Jim Rogers, der seine reichste Ernte mit dem Hedgefonds Quantum eingefahren hat, den er gemeinsam mit George Soros ins Leben gerufen hatte, schwört schon seit Jahren auf die unverarbeiteten Erzeugnisse, zuvorderst aus dem Agrarbereich.  Denn die sollen in ihrer Attraktivität dem begrenzten Angebot von Edelmetallen oder Öl nicht nachstehen.

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...