Anzeige
26. Januar 2010, 11:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ackergold: Mit Agrarinvestments punkten

Nicht zuletzt wegen der wachsenden Weltbevölkerung waren Agrarrohstoffe der Geheimtipp der letzten Jahre – essen will schließlich jeder. In diesem Jahr sollen Soft Commodities sogar Öl und Gold hinter sich lassen.

Shutterstock 16537071 in Ackergold: Mit Agrarinvestments punkten

Text: Marc Radke

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“ In den 80er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts prangte diese Vorhersage auf den Autos zahlreicher umweltbewegter Bürger.

In letzter Zeit hat der als Weissagung des Cree-Indianerstamms bekannte Aufruf eine ganz neue Zielgruppe gefunden: die Kapitalanleger. Nicht wenige Renditesucher haben Teile ihres monetären Besitzes bereits gegen Nahrungsmittel-Investments eingetauscht. Allerdings weniger, um ihr leibliches Wohl zu sichern oder gar ein neues Umweltbewusstsein zu dokumentieren, sondern vielmehr, um langfristig über noch größere Vorräte an unverdaulichen Geldscheinen zu verfügen.

So hat sich das der alte Cree-Häuptling wahrscheinlich nicht vorgestellt. Allerdings gibt die Entwicklung der sogenannten Soft Commodities wie Weizen, Schwein und Co. den Agrar-Investoren recht. Nicht erst seit der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers geht der Trend zu Sachwerten in Form von Rohstoffen. Die Analysten der österreichischen Finance & Ethics Research stellten beispielsweise fest, dass in 2009 dreimal mehr Kapital in die sogenannten Commodites geflossen ist als in sämtliche anderen Branchen.

Voll auf Zucker

Investor-Legende Jim Rogers, der seine reichste Ernte mit dem Hedgefonds Quantum eingefahren hat, den er gemeinsam mit George Soros ins Leben gerufen hatte, schwört schon seit Jahren auf die unverarbeiteten Erzeugnisse, zuvorderst aus dem Agrarbereich.  Denn die sollen in ihrer Attraktivität dem begrenzten Angebot von Edelmetallen oder Öl nicht nachstehen.

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...