5. April 2011, 12:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Amundi: “Für Wachstumsfantasien zahlen wir nicht”

Cash.: Haben Sie Beispiele für das antizyklische Vorgehen des Fondsmanagements?

Vormoor: Wir waren zum Beispiel vor dem Ausbruch der Asienkrise 1988 überhaupt nicht in japanischen Firmen investiert. Der Anteil des Inselstaats am Weltaktienindex betrug damals dagegen mehr als 44 Prozent. Gleiches vor der Dotcom-Spekulationsblase im Jahr 1999. Wir waren mit weniger als fünf Prozent an Informationstechnologieanbietern und Internetfirmen beteiligt, die auf ihrem Höhepunkt knapp ein Drittel des MSCI World ausgemacht haben. Und beim Ausbruch der Finanzkrise waren lediglich 1,7 Prozent des Portfolios Branchentitel wie Banken und Versicherungen. Deren Anteil am Weltaktienindex zu dieser Zeit war mehr als ein Viertel. Der Fondsgründer Jean-Marie Eveillard drückt es folgendermaßen aus: „Ich ziehe es vor, die Hälfte meiner Kunden zu verlieren, als die Gelder meiner Kunden zu halbieren.“

Cash.: Abgesehen von Aktien kann das Fondsvermögen auch in andere Wertpapiere investiert werden?

Vormoor: Ja, unser Anlageuniversum besteht nicht nur aus Aktien. Die übrigen Assetklassen werden aber defensiv und in begrenztem Umfang beigemischt, um das Portfolio zu diversifizieren, nicht um einen zusätzlichen Renditebeitrag zu leisten. Gold erwerben wir beispielsweise in Form von ETFs, also börsengehandelten Indexfonds, oder als Aktie von Minengesellschaften. Die Idee ist, so einen Schutz gegen extreme Marktgeschehnisse aufzubauen, weil es sich bei Gold um einen potenziellen Wertspeicher handelt. Unternehmensanleihen beziehungsweise Wandelanleihen sind für uns interessant, weil diese Papiere es in bestimmten Situationen ermöglichen können, mit weniger Risiko zu aktienähnlichen Erträgen zu kommen. Liquide Mittel, aber auch Staatsanleihen halten wir nur in Marktsituationen, in denen Kaufgelegenheiten dünn gestreut sind. Ansonsten betreiben wir noch eine Währungsabsicherung durch Termingeschäfte, um das Portfolio zu sichern.

Interview: Marc Radke

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Next new normal – Wie Corona die Assekuranz nachhaltig verändert

Ziemlich unvorbereitet hat die Corona-Pandemie im März 2020 die Assekuranz getroffen. Seitdem laufen die Geschäfte – in wirtschaftlich unsicheren Zeiten und unter komplett neuen Rahmenbedingungen. Wie gut das den Versicherern gelingt, zeigt eine aktuelle Studie der Versicherungsforen Leipzig.

mehr ...

Immobilien

Reform des Wohnungseigentumsgesetzes: Das sind die Änderungen

Im Herbst 2020 wird voraussichtlich die Reform des Wohnungseignetumsgesetzes (WEG) mit wesentlichen Änderungen in Kraft treten. Dr. Christian Waigel, Waigel Rechtsanwälte, hat die zum Teil erheblichen Änderungen für Eigentümer zusammengefasst.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard: Philippinische Behörden erwarten lange Ermittlungen

Im milliardenschweren Bilanzskandal beim Dax-Konzern Wirecard werden die Ermittlungen auf den Philippinen den Justizbehörden zufolge monatelang dauern. Die zuständige Anti-Geldwäsche-Behörde (AMLC) der Regierung in Manila überprüfe im Zusammenhang mit dem Skandal mittlerweile 50 Menschen und Organisationen, sagte AMLC-Direktor Mel Racela der Deutschen Presse-Agentur. “Wir werden jeden Stein umdrehen.”

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei Girokonto-Gebühren – Vergleichswebseite gestartet

Die erste unabhängige und kostenlose Internetseite zum Vergleich von Girokonten-Kosten ist an den Start gegangen. Der TÜV Saarland erteilte nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dafür dem Vergleichsportal Check24 die Zertifizierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Private Equity Dachfonds steigert Platzierung bei Institutionellen

Die Private Equity Unternehmen Solutio AG und Pantheon haben ihren zweiten gemeinsamen Dachfonds Solution Premium Private Equity VII mit Zeichnungszusagen von 553 Millionen Euro geschlossen (“Final Closing”). Das seien zehn Prozent mehr als beim Vorgängerfonds.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...