Anzeige
Anzeige
25. November 2011, 11:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Schwellenlandfonds von Fidelity

Fidelity Worldwide Investment, Kronberg im Taunus, hat den Fast Emerging Markets Fund (LU0688698975) aufgelegt. Der Aktienfonds kann weltweit auf steigende und auf fallende Aktienkurse in Schwellenländern setzen.

Emerging-markets-schwellenl Nder-127x150 in Neuer Schwellenlandfonds von Fidelity Fidelity glaubt, dass die Schwellenländer langfristig nicht nur schneller wachsen werden als die Industrieländer, sie gewinnen auch als Konsummärkte und als Wachstumsmotor der Weltwirtschaft auch für Unternehmen immer stärker an Bedeutung.

Der Fonds soll laut Fidelity nicht nur auf steigende Börsenkurse von Unternehmen aus den Emerging Markets setzen können, sondern auch auf fallende. Fondsmanger Nick Price kann dazu Derivate einsetzen und das Netto-Anlagevolumen ausweiten. Price kann mit bis 135 Prozent Long-Positionen aufbauen, mit bis zu 30 Prozent Short-Positionen.

“Diese Instrumente geben mir eine größere Flexibilität, indem ich nicht nur vom langfristigen Aufwärtspotential eines Unternehmens profitiere, sondern insbesondere auch die kurzfristigen Risiken in den Fonds einbeziehen kann, wenn die Einschätzungen unseres Teams nicht so positiv sind”, sagt Price.

Price: Langfristiges Wachstum programmiert

“Der Fonds beteiligt die Anleger an den langfristigen positiven Trends der aufstrebenden Märkte in Asien, Lateinamerika, Osteuropa und Afrika. Dazu gehören der steigende Konsum, die Verstädterung, der Ausbau der Infrastruktur und der Rohstoffreichtum”, erklärt Price: “Der Investmentprozess zielt darauf, Aktien zu finden, die einerseits zu den langfristigen Gewinnern gehören werden, andererseits aber ebenfalls solche Titel zu identifizieren, die kurzfristig ein Risiko beinhalten.”

Co-Manager ist Suranjan Mukherjee.

Die Ausgabe der Fondsanteile kostet Anleger 5,25 Prozent. Die Verwaltung kostet 1,5 Prozent im Jahr. Eine Performance-Gebühr von 20 Prozent der Outperformance wird dann berechnet, wenn die Erträge um zwei Prozent jährlich über denen des Vergleichsindexes MSCI Emerging Markets liegen. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...