Anzeige
1. November 2011, 11:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Saxo Bank: Rohstoffpreise erholen sich

Nachdem Investoren im September weltweit zehn Milliarden US-Dollar aus Rohstoff-Investments abgezogen haben, setzen Anleger inzwischen wieder auf Commodities wie Kupfer und Öl.

Oil-Rig-gezeichnet-online-127x150 in Saxo Bank: Rohstoffpreise erholen sich „Letzte Woche wurde der Großteil der Rohstoffpositionen wieder aufgestockt. Mit plus 21 Prozent hat das Basismetall Kupfer den größten Wochengewinn seit dem Jahr 1986 hingelegt“, berichtet Ole Hansen, Rohstoffexperte bei der Kopenhagener Saxo Bank.

Dass die Stimmung vor allem für konjunkturabhängige Assets in den letzten Tagen deutlich freundlicher ausfiel, ist abgesehen von den Euro-Beschlüssen den Wirtschaftsdaten aus China und den USA zu verdanken, die Sorgen um eine bevorstehende Rezession etwas abschwächen.

Hansen erklärt: „Die Rohstoffmärkte konnten sich von einem großen Teil ihrer Verluste erholen. Der CRB-Rohstoffindex legte um 5,5 Prozent zu und ist seit Jahresbeginn erstmals wieder im positiven Bereich.”

Vor allem Basismetalle und Öl sind gefragt

Auch der Ölpreis stieg: „Die Sorte WTI hat ihre ursprüngliche Widerstandslinie durchbrochen, nachdem der Preis seit Anfang Oktober um 21 Prozent zugelegt hat. Allein letzte Woche stieg sein Kurs um sechs Prozent.“

Die Notierungen von Eisenerz bleiben dagegen unter Druck: „Seit Anfang September ist der Preis für Eisenerz um ein Drittel gefallen, was vor allem an der weltweit gesunkenen Stahlnachfrage liegt. Hinzu kommt, dass Minen in Australien und Brasilien auf Hochtouren Eisenerz fördern und den Markt fluten“, so Hansen: „Da der Preis für Eisenerz mehr als doppelt so hoch ist wie die Produktionskosten der großen Minengesellschaften sind weitere Preiseinbrüche möglich.“ (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...