11. April 2012, 16:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus Haftungsdach wächst deutlich

Die Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut erzielte im Geschäftsjahr 2010/2011 einen Umsatzerlös in Höhe von 18,1 Millionen Euro. Das ist eigenen Angaben zufolge eine Steigerung von knapp 65 Prozent im Vergleich zum vorherigen Geschäftsjahr.


INFINUS AGNach Rechnung  von Infinus bleibt man damit Deutschlands Haftungsdach Nummer eins, legt man die jährlich erscheinende Hitliste des Cash.Magazins zugrunde. Das Geschäftsjahr des Finanzdienstleistungsinstituts beginnt am 1. Juli und endet am 30. Juni. Bis zum Stichtag 30. Juni 2011 schlossen sich dem Haftungsdach eigenen Angaben zufolge 212 neue Tied Agents an. Damit habe sich deren Gesamtanzahl auf 751 Geschäftspartner erhöht. Dieser Trend habe sich auch in den vergangenen Monaten fortgesetzt. Per 31. März 2012 hatte man demnach bereits mehr als 800 Partner unter Vertrag.

Insgesamt betreuten Infinus-Berater Unternehmensangaben zufolge zum Ende des Geschäftsjahres 2010/2011 ein Volumen in Höhe von 558 Millionen Euro – ein Plus von 46,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Vorstand Jens Pardeike ist auch für das laufende Geschäftsjahr optimistisch und begründet dies unter anderem mit der Aufstellung seines Hauses:  “Unsere nachhaltige Qualitätsstrategie setzt in der Branche Maßstäbe, wie sich nicht zuletzt auch am erneuten überdurchschnittlichen Rating durch die Ratingagentur Creditreform zeigt. Darüber hinaus profitieren wir von der intensiven Zusammenarbeit mit der Infinus Vertrieb & Service AG und erreichen so die Merkmale eines multifunktionalen Kompetenzpartners für unabhängige Finanzberater.”

In den kommenden Monaten soll ein besonderer Fokus auf Weiterbildung gesetzt werden. Demnach werden alle gebundenen Vermittler nach der WpHG-Mitarbeiteranzeigeverordnung qualifiziert. Zudem ist geplant, die Produktbereiche aus dem Nachhaltigkeitssegment, den hauseigenen vermögensverwaltenden Multi-Asset-Fonds und ausgewählte Vermögensanlagen auszuweiten

Im Zuge dessen wurde bereits im März 2012 der Infinus Terra Premium Fund zum Vertrieb freigegeben. Dieser Fonds will auf “High-Potential-Markets” in den Bereichen Rohstoffe und Metalle abzielen. (nl)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bischof Wechsel: Hanning und Wasserfall übernehmen

Das Personalkarusell dreht sich: Thomas Bischof verlässt die Württembergische aus familären Gründen in Richtung Köln. Mit Wirkung zum 1. Januar 2021 übernimmt Zeliha Hanning (41) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Versicherung AG und Jacques Wasserfall (45) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Lebensversicherung AG und der Württembergische Krankenversicherung AG.

mehr ...

Immobilien

Corona-Pandemie rückt Immobilienverrentung in den Fokus

Nach bald einem halben Jahr Corona ziehen Senioren zumindest für Immobilien eine positive Bilanz: Das zeigt eine aktuelle Studie der DEGIV, Gesellschaft für Immobilienverrentung, unter 1.067 Immobilieneigentümern und Mietern im Rentenalter.

mehr ...

Investmentfonds

“Investoren aufgepasst, Trump & Biden sind sich in einer Sache einig!”

Christopher Smart, Chefstratege und Leiter des Barings Investment Institute, befasst sich in seinen aktuellen Leitgedanken mit den Herausforderungen, die sich einerseits aus den Chancen des chinesischen Aufstiegs und andererseits den Risiken durch eine verschärfte Handels- und Industriepolitik der USA gegenüber China ergeben.

mehr ...

Berater

Sparquote dürfte 2020 auf rund 16 Prozent steigen

Die Coronakrise dürfte die Sparquote in Deutschland nach Einschätzung der DZ Bank in diesem Jahr auf einen Rekordwert treiben. Nachdem die Verbraucher bereits im ersten Halbjahr 2020 deutlich mehr Geld auf die hohe Kante legten als üblich, erwarten die Experten des genossenschaftlichen Spitzeninstituts dies auch für die nächsten Monate.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...