Anzeige
4. Februar 2014, 09:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlegern ist Ethik wichtiger als Ökologie

Nur jeder zwanzigste Deutsche hat schon Erfahrungen mit nachhaltigen Geldanlagen gemacht. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage im Auftrag der Verbrauchertzentrale Bremen. Knapp ein Drittel der übrigen Befragten habe generell Interesse an ethisch-ökologischen Geldanlagen. Ethik ist den Verbrauchern demnach wichtiger als Ökologie.

Nachhaltige Geldanlagen: Anlegern ist Ethik wichtiger als Ökologie

Für mehr als die Hälfte der befragten Anleger sind bei nachhaltigen Geldanlagen ethische Aspekte wichtiger als ökologische.

Von den Befragten in Ostdeutschland ist laut der Umfrage nur jeder Fünfte an nachhaltigen Geldanlagen interessiert. Auch Befragte über 60 Jahren konnten sich demnach weniger für das Thema erwärmen als jüngere. Vor die Wahl gestellt hielt der Umfrage zufolge fast die Hälfte der Teilnehmer ethische Aspekte für wichtiger als ökologische. Nur ein gutes Viertel gebe der Umwelt den Vorzug, der Rest mochte sich demnach nicht entscheiden.

Am wenigsten akzeptabel sind für die Befragten Geldanlagen, die mit Waffen und Kinderarbeit zu tun haben. Aber auch klassische Laster wie Glücksspiel, Pornografie, Alkohol und Tabak stoßen laut der Umfrage auf wenig Gegenliebe, ebenso wie Atomkraft, industrielle Tierhaltung und Gentechnik in der Landwirtschaft.

Kein Geld für Finanzdienstleister

Auch Finanzdienstleister zahlen in die “Top Ten” der Branchen, in die nach Ansicht der Befragten kein Geld aus ethisch-ökologischer Geldanlage fließen soll. Sie liegen auf Rang neun der Ausschlusskriterien vor Erdöl und Chemie, zwei Branchen, über die oft kritisch aus ethischer und ökologischer Sicht berichtet wird.

Armutsbekämpfung haben die Befragten am häufigsten bei der Frage ausgewählt, in welche Bereiche auf alle Fälle Geld fließen sollte. Auf den Plätzen gleich dahinter liegen der Umfrage zufolge Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sowie Bildung. Ökologische Themen folgen demnach ab Rang vier mit Erneuerbaren Energien, ökologischer Landwirtschaft und nachhaltiger Forstwirtschaft.

Wenige für generellen Ausschluss von Branchen

Fast die Hälfte der Befragten spreche sich für die Vorgabe aus, die hinsichtlich ethischer und ökologischer Aspekte vorbildlichsten Unternehmen einer Branche zu berücksichtigen, heißt es in der Umfrage. Nur ein Drittel befürworte einen strengen Ansatz, der Investments aus umstrittenen Bereichen generell ausschließt.

Teilnehmer unter 30 Jahren und diejenigen mit hohen Bildungsabschlüssen seien dabei kompromissloser als die anderen Teilnehmer und entschieden sich demnach häufiger dafür, ganze Bereiche und Branchen auszuschließen.

Nachhaltige Geldanlagen: Anlegern ist Ethik wichtiger als Ökologie

Quelle: Verbraucherzentrale Bremen

Für die repräsentative Umfrage zum Thema “nachhaltige Geldanlagen”  hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa vom 6. bis 15. November 2013 1014 Personen befragt, die darüber entscheiden, wie in ihrem Haushalt finanzielle Angelegenheiten geregelt werden. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...