Anzeige
16. März 2015, 08:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aktien statt Tagesgeld: Deutsche müssen bei Geldanlage umdenken

Die anhaltenden Minizinsen fürs Sparen zwingen Deutschlands Anleger nach Einschätzung des Deutschen Aktieninstituts (DAI) zum Umdenken.

Deutsche-umdenken in Aktien statt Tagesgeld: Deutsche müssen bei Geldanlage umdenken

Die Deutschen setzen weiterhin auf Tagesgeld statt auf Aktien.

“Wir müssen dazu kommen, dass wieder neutral über Aktien gesprochen wird”, sagte der stellvertretende Geschäftsführer des Instituts, Franz-Josef Leven, der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt.

“Wenn wir aus den Köpfen der Menschen die falsche Vorstellung nicht rauskriegen, dass Aktie automatisch mit Geldverlieren verknüpft wird, dann bekommen wir in Deutschland keine Aktienkultur hin.”

“Tag der Aktie”

Mit einem “Tag der Aktie” an diesem Montag (16.3.) wollen die Deutsche Börse und mehrere Direktbanken die Aktie bei Privatanlegern populärer machen. Denn trotz Börsenbooms und Minizinsen machen die meisten Deutschen um Aktien und Fonds weiterhin einen großen Bogen.

Im vergangenen Jahr trennten sich laut Aktieninstitut zudem rund eine halbe Million Deutsche von Aktien oder Anteilen an Aktienfonds. Seit dem Höchststand im Jahr 2001 kehrten demnach fast 4,4 Millionen Anleger den Börsen den Rücken. 2014 hatten nur noch 8,4 Millionen Menschen in Deutschland – also rund 13 Prozent der Bevölkerung – Geld in Aktien oder Aktienfonds angelegt.

Seite zwei: Deutsche investieren in Tagesgeld

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

DISQ-Rating: Große Unterschiede bei Pflegeversicherungen

Beim Thema Pflege ist nicht nur der Fachkräftemangel ein Problem. Auch finanziell stehen Pflegebedürftige häufig vor Herausforderungen, decken die gesetzlichen Leistungen bei weitem nicht die Kosten.

mehr ...

Immobilien

Richtig heizen, Geld sparen

Der Winter naht, die Heizungen werden hochgefahren. Doch Raumwärme wird schnell kostspielig, wenn man falsch heizt. Laut Umweltbundesamt entfallen 70 Prozent des Energieverbrauchs im Wohnbereich auf die Heizung. Einige Regeln, die helfen, Heizkosten zu senken und Geld zu sparen.

 

mehr ...

Investmentfonds

“Phantomaktien”-Affäre: Scholz unter Druck

Wegen eines drohenden großen Betrugsskandals mit “Phantom-Aktien” zu Lasten der Steuerzahler wächst der Druck auf Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD).

mehr ...

Berater

“Taping verursacht hohe Kosten”

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) befürwortet zwar den Referentenentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums zur Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV). Problematisch sieht man dort aber die Pflicht, alle Beratungsgespräche aufzuzeichnen und diese fünf Jahre aufzubewahren.

mehr ...

Sachwertanlagen

Jäderberg bringt zwei neue Sandelholz-Vermögensanlagen

Nur kurze Zeit nach der Meldung über die Überwindung von Turbulenzen bei dem australischen Projektpartner startet Jäderberg & Cie. zwei neue Beteiligungsangebote zur Investition in dortige Sandelholz-Plantagen. Eines davon richtet sich an Ratensparer.

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...