Anzeige
3. Juli 2015, 14:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir rechnen mit einem Ja zum Euro”

Chefanalytiker Bo Bejstrup Christensen rechnet beim Referendum am Sonntag mit einem Ergebnis pro Euro der Griechen und meint, dass das Risiko eines griechischen Ausstiegs aus dem Euro (Grexit) gering ist. 

Wir rechnen mit einem Ja zum Euro

Bo Bejstrup Christensen, Chefanalytiker bei Danske Invest

Wie beurteilen Sie die derzeit starke mediale Präsenz von Griechenland?

Christensen: Griechenland erhält so viel Aufmerksamkeit, weil wir noch nie zuvor erlebt haben, dass ein Euroland dem wirtschaftlichen Zusammenbruch so nahe ist, wie Griechenland jetzt. Als der Euro eingeführt wurde, ging man davon aus, dass dies nicht wieder rückgängig gemacht werden könne – wenn man sich einmal der Eurozone angeschlossen hatte, so verließ man sie nie wieder. Dies bedeutet: Wenn Griechenland den Euro verlassen sollte, müssten wir das gesamte Europrojekt neu überdenken.

Es kann gut sein, dass das Risiko, dass dann auch Italien oder Spanien den Euro verlassen, gering ist. Aber dies ändert nichts an der Tatsache, dass wir als Investoren uns darauf einstellen müssten, dass das Europrojekt etwas Anderes ist, als uns erklärt wurde.

Der Grund für die kräftige Reaktion der Finanzmärkte sind die vielen Ungewissheiten des Szenarios. Damit erheben sich eine Reihe von Fragen: Kann sich das ausbreiten? Steht uns eine europäische Rezession bevor? Droht eine neue Finanzkrise? Eine neue Schuldenkrise? Kann dies die USA anstecken? Und was bedeutet dies für Osteuropa, das sich ebenfalls in einer sensiblen Situation befindet? Die Märkte versuchen ein Szenario einzupreisen, das wir eigentlich nicht genau kennen. Und der Markt weiß auch nicht, mit welcher Wahrscheinlichkeit dies eingepreist werden soll. Daher konzentriert sich die Aufmerksamkeit so sehr auf Griechenland.

Wie ist jetzt die Lage in Griechenland?

Die griechischen Banken sind geschlossen. Dies liegt daran, dass alle, die Guthaben bei griechischen Banken haben, ihr Geld abheben wollen. Und das würde zum Zusammenbruch des Bankensystems führen. Dann könnte man nicht einmal mehr die täglichen Einkäufe erledigen. Die Verhandlungen über eine Verlängerung der Kreditvereinbarungen sind zusammengebrochen und der griechische Ministerpräsident hat für Sonntag eine Volksabstimmung angesetzt.

 

Seite zwei: “Privatinvestoren sollten sich abwartend verhalten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Versicherungstipps: Die erste eigene Wohnung

Wann ist ein Mensch wirklich erwachsen? Mit der Volljährigkeit, einem Job, eigenen Kindern? Die Mehrheit der Bundesbürger sieht das Mieten der ersten eigenen Wohnung als einen der wichtigsten Meilensteine für das Erwachsenwerden.

mehr ...

Immobilien

Streit um Namen an Klingelschildern – Verstoß gegen die DSGVO?

Verstößt das Klingelschild eines Mieters an der Haustür gegen die Datenschutzgrundverordnung? Über diese Frage ist ein heftiger Streit entbrannt. Der Immobilien-Eigentümerverband Haus & Grund empfiehlt aktuell seinen Mitgliedern, vorsorglich die Namensschilder zu entfernen.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? Und wie lässt sich der Preis am stärksten reduzieren? Die Antworten liefert ein aktueller Vergleich des Online-Portals Check24.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beförderungs-Quartett bei ThomasLloyd

Das Geschäft der ThomasLloyd Gruppe wächst immer weiter. Das macht auch neue Führungskräfte notwendig. Gleich vier Mitarbeiter auf einmal konnten sich in dieser Woche über Beförderungen zum Managing Director freuen.

mehr ...

Recht

Wohin mit Nachbars Laub? Ab über die Hecke!

Der Indian Summer begeistert mit rot-, gold- und braungefärbten Blättern. Doch wenn die Laubmassen zusammengekehrt und entsorgt werden müssen, kommt schnell mal schlechte Laune auf – besonders, wenn es sich Nachbars Laubgut handelt. Muss man sich darum kümmern?

mehr ...