23. Dezember 2016, 15:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bitcoin aktuell sehr gefragt

Tendenziell gilt die künstlich geschaffene Internetwährung Bitcoin als extrem schwankungsfreudig. Zuletzt ist der Preis für einen Bitcoin deutlich gestiegen.

Bitcoin in Bitcoin aktuell sehr gefragt

Bitcoins sind im Moment stark gefragt.

Eine zunehmende Kapitalflucht aus Schwellenländern treibt die Digitalwährung Bitcoin rasant in die Höhe. Am Freitag war ein Bitcoin erstmals seit fast drei Jahren wieder über 900 US-Dollar (gut 860 Euro) wert. Der Kurs erreichte bis zu 911,91 Dollar. Das ist der höchste Stand seit Januar 2014. Allein diese Woche kletterte der Wert der Digitalwährung insgesamt um mehr als 15 Prozent.

Schwellenländer suchen alternative Anlagen

Experten führen den Auftrieb beim Bitcoin vor allem darauf zurück, dass Anleger Geld aus Schwellenländern abziehen. “Die Zinserhöhungsankündigung der US-Notenbank Fed hat wahrscheinlich eine Menge Anleger in Schwellenländern verschreckt”, sagt Thomas Glucksmann von der Handelsplattform Gatecoin.

Die Aussicht auf höhere Zinsen macht die Geldanlage in den USA attraktiver und lockt Investoren daher aus vergleichsweise riskanten Investitionen heraus. Insbesondere China kämpft derzeit mit einer massiven Kapitalflucht und mit Abwertungsdruck auf die Landeswährung Yuan (Renminbi). In Indien sorgt zudem die jüngste Bargeldreform für Verunsicherung.

Rekord noch nicht erreicht

Ende 2013 hatte der Bitcoin seinen historischen Rekordwert von 1137 Dollar erreicht und war im Anschluss fast kontinuierlich bis auf gut 160 Dollar abgestürzt. Seither berappelt sich die Währung unterm Strich, immer wieder gibt es aber auch heftige Kurseinbrüche. Zuletzt war die Währung im August 2016 nach einem Hackerangriff auf die Tauschbörse Bitfinex abgestürzt. Bei dem Angriff waren im großen Stil Bitcoin-Beträge von Nutzerkonten gestohlen worden.

Der Bitcoin ist eine digitale Währung, die im Internet entstand. Sie ist seit 2009 im Umlauf. Bitcoins werden in komplizierten Rechen-Prozessen auf den Computern der Nutzer erzeugt. Das Bitcoin-System nutzt die sogenannte Blockchain-Technologie. Dabei handelt es sich um eine verschlüsselte Datenbank, in der alle Transaktionen gespeichert werden. Bitfinex gilt als größter Handelsplatz von Tauschgeschäften von Bitcoin gegen Dollar. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provisonsdeckel: Ideologie ersetzt Sachverstand? 

Der Provisionsdeckelentwurf polarisiert. Nun hat sich Bayerische Vorstand Martin Gräfer zum neuen offiziellen Referentenentwurf deutlich geäußert. Ideologisch motiviert, ohne Sachverstand und verfassungsrechtlich und europarechtlich unzulässig, lauten die Vorwürfe unter anderem. Der Kommentar im Wortlaut.

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

Neuer IT-Vorstand bei der BCA

Der Maklerpool BCA hat mit Roman Schwarze einen Nachfolger für IT-Vorstand Christina Schwartmann gefunden, die Ende März auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen ausgeschieden ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...