19. Dezember 2016, 10:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Commerzbank: Neues Filialmodell gut angelaufen

Die Commerzbank will weiterhin keine Abstriche bei ihrem dichten Filialnetz machen. Eigenen Angaben zufolge macht das Institut gute Erfahrungen mit einem abgespeckten Modell, wie es seit dem 5. Dezember im Frankfurter Ostend getestet wird.

Commerzbank: Neues Filialmodell gut angelaufen

2017 sollen sieben weitere Flagship-Filialen fertiggestellt werden.

“Ein Netz von etwa 1.000 Filialen halte ich nach wie vor für richtig”, sagte Privatkundenvorstand Michael Mandel der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt. “Ich will auch, dass wir weiterhin rund 1.000 Filialen haben. Aber dann kann ich nicht überall alles für jeden anbieten.” Gute Erfahrungen macht die Großbank mit einem abgespeckten Modell, wie es seit dem 5. Dezember im Frankfurter Ostend getestet wird. “Das Modell City-Filiale ist gut angelaufen”, bilanzierte Mandel.

Schon in der ersten Woche seien an dem neuen Standort 350 Besuche gezählt worden – häufig von Kunden der Konkurrenz. “Das belegt: Man kann in Deutschland noch neue Filialen aufmachen.” In dieser City-Filiale können Kunden Konten eröffnen und Ratenkredite beantragen oder Überweisungen und Adressänderungen persönlich veranlassen.

Sieben neue “Flagship-Filialen” in 2017

Daneben setzt die Commerzbank auf große Niederlassungen mit umfassendem Angebot, sogenannte Flagship-Filialen. Davon gibt es bundesweit bisher fünf, 2017 sollen sieben weitere fertiggestellt werden. “Wir werden für alle unsere Filialen das passende Modell definieren. Wir überprüfen jeden Standort, es können auch neue Standorte dazukommen”, kündigte Mandel an. “Was wir nicht machen, ist, unser Netz um 30 bis 50 Prozent einzudampfen.”

Mandel betonte, bei der City-Filiale gehe es nicht darum, Personal einzusparen oder die Kosten zu drücken. “Die City-Filiale ist Teil eines intelligenten Filial-Managements. Sie hilft uns, flexibler und effizienter zu werden.” Eine Erweiterung der Öffnungszeiten aufs Wochenende – wie vor Jahren getestet – sei nicht in Planung: “Samstagsöffnung ist derzeit kein Thema. Wir haben genug Spielraum, unsere Öffnungszeiten in den zukünftigen Flagship-Filialen anzupassen”, sagte der Privatkundenchef. (dpa-AFX)

Foto: Commerzbank

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...