19. Februar 2016, 08:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europäischer ETF-Markt könnte 2016 die 500 Milliarden‐Marke überschreiten

Trotz eines turbulenten Börsenstarts und rückläufiger Zuflüsse zum Jahresbeginn dürfte das Wachstum am europäischen ETF-Markt auch 2016 auf hohem Niveau anhalten. Die Experten von Lyxor erwarten einen Anstieg der Nettomittelzuflüsse um 17 Prozent. Das Volumen aller in Europa gehandelten ETFs sollte damit die 500 Milliarden‐Marke voraussichtlich überschreiten.

ETF in Europäischer ETF-Markt könnte 2016 die 500 Milliarden‐Marke überschreiten

ETFs gewinnen stark an Beliebtheit.

Mit 451,1 Milliarden Euro an verwaltetem Vermögen und einem Plus von 88 Milliarden Euro erreichte der europäische ETF-Markt zum Ende des vergangenen Jahres seinen bisherigen Höchststand. Allein 72 Milliarden Euro dieses Zuwachses gingen auf das Konto der Netto‐Mittelzuflüsse, die um fast 20 Prozent anwuchsen. Für das Jahr 2016 geht Lyxor davon aus, dass die Nettozuflüsse erneut ansteigen werden, und zwar um 17 Prozent. “Elf Jahre nach Gründung kann der europäische ETF-Markt damit ein neues Allzeithoch erreichen und die 500 Milliarden Euro‐Marke überspringen”, sagte Heike Fürpaß‐Peter, bei Lyxor zuständig für den ETF-Vertrieb in Deutschland und Österreich.

Auf der Rentenseite prognostizieren die Analysten des Lyxor Cross Asset Research Teams eine verstärkte Nachfrage vor allem nach ETFs auf Unternehmens‐ und Hochzinsanleihen als Alternative zu den kaum rentierlichen Staatsanleihen. Aber auch inflationsgeschützte ETFs dürften im Fokus der Investoren sein. Bei Aktien sollten insbesondere ETFs auf europäische und japanische Aktien von neuen Zuflüssen profitieren. Auch Smart‐Beta‐Produkte bleiben auf der Agenda. Aufgrund hoher Marktschwankungen ist davon auszugehen, dass Anleger sich hier weiterhin für Minimum‐Volatility ETFs interessieren werden. ETFs auf dividendenorientierte Indizes sollten ebenfalls profitieren.

Zwei Säulen tragen das Wachstum

Für das ungebremste Wachstum am ETF-Markt sieht Fürpaß‐Peter vor allem zwei Gründe. “In Zeiten insgesamt niedriger Renditen achten Investoren naturgemäß stärker auf die Kosten der Kapitalanlage. ETFs weisen hier gegenüber aktiv gemanagten Fonds einen Vorteil auf.” Darüber hinaus spiele auch die in den letzten Jahren erfolgte Verbreiterung des ETF-Produktspektrums eine wichtige Rolle. “Mit Indexfonds können Anleger heute in fast alle gängigen Anlageklassen passiv investieren und ihr Portfolio so effizient und kostengünstig diversifizieren”, so die Lyxor Expertin.

Dies gelte auch für Privatanleger, deren Interesse für ETFs zuletzt spürbar gestiegen sei. “Dank des erweiterten Angebots an ETF‐basierten Sparplänen bei Direktbanken und sogenannten Robo‐Advisors werden Privatanleger zunehmend zu einem Wachstumsfaktor für die ETF-Branche”, so Fürpaß‐Peter. (tr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Carsten Maschmeyer: „Wir wollen, dass der Siegeszug dieser digitalen Erfolgsgeschichte weitergeht“

Der Unternehmer und Ex-AWD-Vorstandsvorsitzender Carsten Maschmeyer ist mit der von ihm gegründeten Venture-Capital-Firma Alstin Capital bei Neodigital eingestiegen. Mit ihm als Partner will sich der digitale Sachversicherer und Dienstleister deutlich breiter aufstellen. Cash.-Redakteur Jörg Droste traf Carsten Maschmeyer und Neodigitalvorstand Stephen Voss und sprach mit ihnen über den Einstieg, ihre Pläne und die Folgen der Coronapandemie für die digitale Transformation und deutschen Versicherungsmarkt.  

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

Neue Corona-Maßnahmen: Lockdown 2.0 

Die Bundesländer haben sich einheitlich auf schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie verständigt. Die beschlossene Light-Variante des Lockdowns – bekannt aus dem Frühjahr – soll bereits ab kommendem Montag in Kraft treten und zunächst bis Ende des Monats gelten. In zwei Wochen werden die Maßnahmen in einer nächsten Bund-Länder-Runde überprüft und bei Bedarf angepasst. Schulen und Kitas bleiben geöffnet. Die Arag hat die neuen Regeln im zusammengefasst.

mehr ...