26. August 2016, 13:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pictet stellt Zahlen für das erste Halbjahr vor

Die Pictet-Gruppe  gab heute in Genf die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr bekannt. Der Gewinn ging bei den Schweizern gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück.

Pictet in Pictet stellt Zahlen für das erste Halbjahr vor

Bei Pictet verlief das Geschäftsjahr bislang eher verhaltend.

Der Betriebsertrag beläuft sich auf 1,033 Milliarden Schweizer Franken, der Geschäftserfolg auf 244 Millionen Schweizer Franken und der Konzerngewinn auf 191 Millionen Schweizer Franken. Im Vorjahresvergleich sind diese Zahlen um 1,3 Prozent, 14,3 Prozent und 15,5 Prozent niedriger.

Verwaltetes Vermögen nahezu konstant

Das verwaltete oder verwahrte Vermögen erreichte am 30. Juni 2016  436 Milliarden Schweizer Franken, gegenüber 437 Milliarden Schweizer Franken am 31. Dezember 2015. Wechselkurs- und Markteffekte schmälerten den Betrag trotz Netto-Neugeldzuflüssen.

Die Kernkapitalquote (Tier 1) ist auf 22,3 Prozent gestiegen. Nach dem internationalen Regelwerk Basel III muss eine Bank mindestens 4,5 Prozent Eigenmittel als Kernkapital (Tier 1) halten. Die für Pictet zuständige Aufsichtsbehörde Finma verlangt eine Mindestkernkapitalquote (Tier 1) von 7,8 Prozent.

Nicolas Pictet, Senior-Teilhaber, sagte: „Dank unserer Teilhaberstruktur und der soliden Bilanz sowie hohen Kapitalquoten können wir uns auf die langfristige Wertschöpfung konzentrieren. Deshalb haben wir im ersten Halbjahr 2016 weiterhin in unsere Mitarbeiter und Infrastruktur investiert, obwohl die schwache Marktsituation, tiefere Handelsvolumen und die Negativzinsen unsere Profitabilität nachteilig beeinflussten.“ (tr)

Foto: Shutterstock

 

 

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neue Hoffnung für Vertriebler?

Die Obergerichte hatten bislang ein Ausufern der Grundsätze der Kündigungserschwernis verhindert. Eine Entscheidung des Landgerichts Freiburg lässt Vertriebler nun wieder aufhorchen, die abstrakte Vorschüsse erfolglos in den Aufbau eines Geschäfts investiert haben.

mehr ...

Immobilien

Im Vergleich: Immobilie verkaufen oder vermieten?

Immobilienwert und mögliche Rendite sind für den Entscheidungsprozess besonders wichtig. Vermieter müssen ausreichend Rücklagen besitzen für den Fall, dass Mieter nicht zahlen oder Modernisierungsmaßnahmen anstehen. Eigentümer sind nach dem Immobilienverkauf frei von Verpflichtungen.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...