Anzeige
26. August 2016, 13:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pictet stellt Zahlen für das erste Halbjahr vor

Die Pictet-Gruppe  gab heute in Genf die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr bekannt. Der Gewinn ging bei den Schweizern gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück.

Pictet in Pictet stellt Zahlen für das erste Halbjahr vor

Bei Pictet verlief das Geschäftsjahr bislang eher verhaltend.

Der Betriebsertrag beläuft sich auf 1,033 Milliarden Schweizer Franken, der Geschäftserfolg auf 244 Millionen Schweizer Franken und der Konzerngewinn auf 191 Millionen Schweizer Franken. Im Vorjahresvergleich sind diese Zahlen um 1,3 Prozent, 14,3 Prozent und 15,5 Prozent niedriger.

Verwaltetes Vermögen nahezu konstant

Das verwaltete oder verwahrte Vermögen erreichte am 30. Juni 2016  436 Milliarden Schweizer Franken, gegenüber 437 Milliarden Schweizer Franken am 31. Dezember 2015. Wechselkurs- und Markteffekte schmälerten den Betrag trotz Netto-Neugeldzuflüssen.

Die Kernkapitalquote (Tier 1) ist auf 22,3 Prozent gestiegen. Nach dem internationalen Regelwerk Basel III muss eine Bank mindestens 4,5 Prozent Eigenmittel als Kernkapital (Tier 1) halten. Die für Pictet zuständige Aufsichtsbehörde Finma verlangt eine Mindestkernkapitalquote (Tier 1) von 7,8 Prozent.

Nicolas Pictet, Senior-Teilhaber, sagte: „Dank unserer Teilhaberstruktur und der soliden Bilanz sowie hohen Kapitalquoten können wir uns auf die langfristige Wertschöpfung konzentrieren. Deshalb haben wir im ersten Halbjahr 2016 weiterhin in unsere Mitarbeiter und Infrastruktur investiert, obwohl die schwache Marktsituation, tiefere Handelsvolumen und die Negativzinsen unsere Profitabilität nachteilig beeinflussten.“ (tr)

Foto: Shutterstock

 

 

 

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...