Anzeige
28. März 2017, 06:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Modis Politik birgt Chancen für indische Aktien

Der Aktienmarkt Indiens hatte Ende 2016 mit zwei Herausforderungen zu kämpfen. Die Bargeldreform der Regierung und die protektionistischen Töne aus Washington sorgten für Unruhe unter den Anlegern an den indischen Märkten. 

Modi in Modis Politik birgt Chancen für indische Aktien

Indiens Premierminister Narendra Modi kann mit einer deutlichen politischen Mehrheit die Märkte auf dem Subkontinent auf Kurs bringen.

Als Folge rutschte der indische Leitindex Sensex ab und gab damit all jenen Recht, die der indischen Wirtschaft ein schwieriges Jahr 2017 vorhersagten. Inzwischen hat sich die Stimmung wieder deutlich aufgehellt. Ablesen lässt sich dies unter anderem am Börsenindex Sensex. Dieser stieg in den vergangenen vier Monaten um über 14 Prozent und erreichte damit Mitte März mit 29.648 Punkten ein Rekordhoch.

Vertrauen kehrt zurück

“Die Anleger haben nach einer kurzen Zeit der Verunsicherung erneut Vertrauen in den indischen Aktienmarkt gefasst”, sagt Heike Fürpaß-Peter vom französischen ETF‐Anbieter Lyxor. Dazu habe auch der klare Sieg der Partei von Premierminister Modi bei den indischen Regionalwahlen im Bundesstaat Uttar Pradesh Mitte März beigetragen. Mit etwa 200 Millionen Einwohnern ist der Bundesstaat etwa so groß wie Brasilien. Modi‘s Partei konnte 311 von 403 Sitzen erobern und übertraf damit sogar die positivsten Wahlprognosen. “Damit ist das politische Risiko eines Scheiterns deutlich geringer geworden”, so Fürpaß-Peter. “Modi dürfte gestärkt in die verbleibende Amtszeit bis zur Wahl 2019 gehen.”

Der Wachstumsmotor läuft weiter

Auch die wirtschaftliche Perspektive des Subkontinents ist grundsätzlich intakt. Die Bargeldreform hatte nach Meinung derVolkswirte der Societe Generale nur geringe Auswirkungen auf die gesamtwirtschaftlichen Aktivitäten, schreiben die Volkswirte der Societe Generale in ihrem aktuellen Marktbericht. Für dieses Jahr rechnen sie mit einem Wachstum der indischen Wirtschaft von 7,3 Prozent. Für das nächste Jahr sehen sie das Wirtschaftswachstum bei 7,6 Prozent. Noch vor China ist Indien damit globaler Wachstums-Champion. Unterstützt wird die Konjunktur unter anderem durch den Konsum einer wachsenden Mittelschicht. Auch die Beschleunigung des Infrastrukturprogramms der Regierung dürfte der Wirtschaft neue und wichtige Impulse geben. Das Finanzministerium hob unlängst die entsprechenden Mittel deutlich nach oben an.

Der synthetisch replizierende Lyxor MSCI India Ucits ETF verfolgt das Ziel, den Referenzindex MSCI Daily TR Net Emerging Markets India so genau wie möglich abzubilden. Der MSCI India ist ein nach Free Float und Marktkapitalisierung gewichteter Index der ca. 85 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung Indiens abbildet. Er umfasst insgesamt 77 Werte unterschiedlicher Branchen. Die Gesamtkostenquote für den ETF (FR0010361683) beträgt 0,85 Prozent. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Die Hitliste der Autoknacker: Alle 30 Minuten ein Auto

Autodiebe haben im vergangenen Jahr rechnerisch etwa alle 30 Minuten einen kaskoversicherten Pkw gestohlen. Nach dem neuen Kfz-Diebstahlreport des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kamen im Laufe des Jahres 2017 insgesamt 17.493 Pkw ihren rechtmäßigen Besitzern abhanden.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienverband: Mieten in kleineren Städten ziehen kräftig an

Nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD ziehen auch die Mieten in kleineren Städten deutlich an. Dort kostet Wohnen zwar noch deutlich weniger – jedoch steigen die Mieten auch dort aktuell rasant an.

mehr ...

Investmentfonds

Italien sieht kein Risiko durch höhere Schulden

Italiens Finanzminister Giovanni Tria verteidigt den italienischen Haushaltsplan für der EU-Kommission. Tria ist bewusst, dass die Pläne den Stabilitätskriterien widersprechen, ändern wolle er sie deshalb trotzdem nicht. Seine Entscheidung begründet er heute in Brüssel.

mehr ...

Berater

Bankenverband: Stresstest hat Stärken und Schwächen

Der Bankenverband BdB dämpft die Erwartungen an den diesjährigen Banken-Krisentest der europäischen Aufseher. So seien Stresstests keine Wunderwaffe, wie der BdB am Montag in Frankfurt erklärte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kein Prospekt: BaFin untersagt Holz-Investment

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt.

mehr ...

Recht

Einmal Teilzeit und zurück? So funktioniert die Brückenteilzeit

Der Bundestag hat das neue Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit verabschiedet. Arbeitnehmer in Unternehmen ab 45 Angestellten können ab 2019 die so genannte Brückenteilzeit wählen. Arbeitsrechtsexperten der Arag haben das Gesetz unter die Lupe genommen.

mehr ...