28. März 2017, 06:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Modis Politik birgt Chancen für indische Aktien

Der Aktienmarkt Indiens hatte Ende 2016 mit zwei Herausforderungen zu kämpfen. Die Bargeldreform der Regierung und die protektionistischen Töne aus Washington sorgten für Unruhe unter den Anlegern an den indischen Märkten. 

Modi in Modis Politik birgt Chancen für indische Aktien

Indiens Premierminister Narendra Modi kann mit einer deutlichen politischen Mehrheit die Märkte auf dem Subkontinent auf Kurs bringen.

Als Folge rutschte der indische Leitindex Sensex ab und gab damit all jenen Recht, die der indischen Wirtschaft ein schwieriges Jahr 2017 vorhersagten. Inzwischen hat sich die Stimmung wieder deutlich aufgehellt. Ablesen lässt sich dies unter anderem am Börsenindex Sensex. Dieser stieg in den vergangenen vier Monaten um über 14 Prozent und erreichte damit Mitte März mit 29.648 Punkten ein Rekordhoch.

Vertrauen kehrt zurück

“Die Anleger haben nach einer kurzen Zeit der Verunsicherung erneut Vertrauen in den indischen Aktienmarkt gefasst”, sagt Heike Fürpaß-Peter vom französischen ETF‐Anbieter Lyxor. Dazu habe auch der klare Sieg der Partei von Premierminister Modi bei den indischen Regionalwahlen im Bundesstaat Uttar Pradesh Mitte März beigetragen. Mit etwa 200 Millionen Einwohnern ist der Bundesstaat etwa so groß wie Brasilien. Modi‘s Partei konnte 311 von 403 Sitzen erobern und übertraf damit sogar die positivsten Wahlprognosen. “Damit ist das politische Risiko eines Scheiterns deutlich geringer geworden”, so Fürpaß-Peter. “Modi dürfte gestärkt in die verbleibende Amtszeit bis zur Wahl 2019 gehen.”

Der Wachstumsmotor läuft weiter

Auch die wirtschaftliche Perspektive des Subkontinents ist grundsätzlich intakt. Die Bargeldreform hatte nach Meinung derVolkswirte der Societe Generale nur geringe Auswirkungen auf die gesamtwirtschaftlichen Aktivitäten, schreiben die Volkswirte der Societe Generale in ihrem aktuellen Marktbericht. Für dieses Jahr rechnen sie mit einem Wachstum der indischen Wirtschaft von 7,3 Prozent. Für das nächste Jahr sehen sie das Wirtschaftswachstum bei 7,6 Prozent. Noch vor China ist Indien damit globaler Wachstums-Champion. Unterstützt wird die Konjunktur unter anderem durch den Konsum einer wachsenden Mittelschicht. Auch die Beschleunigung des Infrastrukturprogramms der Regierung dürfte der Wirtschaft neue und wichtige Impulse geben. Das Finanzministerium hob unlängst die entsprechenden Mittel deutlich nach oben an.

Der synthetisch replizierende Lyxor MSCI India Ucits ETF verfolgt das Ziel, den Referenzindex MSCI Daily TR Net Emerging Markets India so genau wie möglich abzubilden. Der MSCI India ist ein nach Free Float und Marktkapitalisierung gewichteter Index der ca. 85 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung Indiens abbildet. Er umfasst insgesamt 77 Werte unterschiedlicher Branchen. Die Gesamtkostenquote für den ETF (FR0010361683) beträgt 0,85 Prozent. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Kunden sollen Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden

Das Justizministerium hat Pauschalreise-Kunden der insolventen Thomas Cook aufgefordert, ihre Ansprüche nicht nur bei der Versicherung, sondern auch beim Insolvenzverwalter anzumelden. Das sei Voraussetzung dafür, das versprochene Geld vom Bund zu erhalten, teilte das Ministerium am Freitag mit.

mehr ...

Immobilien

Neues Finanzierungskonzept: Sorgenfrei im Alter

Viele Menschen möchten sich im Rentenalter Wünsche und Träume erfüllen. Die notwendigen Geldmittel stecken dabei oftmals im Eigenheim fest. Um sich mithilfe der Immobilie den Lebensabend zu finanzieren, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Welche das sind und welche Vor- und Nachteile sie bieten, zeigt der Vergleich der Immobilienverkaufsmodelle.

mehr ...

Investmentfonds

Blockchain: Welche neuen Investment-Chancen die Technologie bietet

Die meisten Anleger verbinden mit „Blockchain“ Kryptowährungen wie Bitcoin & Co. Tatsächlich hat die Blockchain-Technologie als dezentrales, nichtmanipulierbares digitales Datenregister das Potenzial, die gesamte Geschäftswelt umzuwälzen. Welche Vorteile, aber auch Risiken bietet die Blockchain, in welche Unternehmenstypen sollte man investieren? Thilo Wolf von BNY Mellon Investment Management, kennt die Antworten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Datenkrake Schufa: Was weiß die Schufa?

Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, kurz Schufa, hat 360 Millionen Daten von 60 Millionen Deutschen erfasst. Wer einen Handyvertrag abschließt, Miet-, Kauf- oder Leasingverträge unterzeichnet oder einen Kredit aufnimmt, kann von der Schufa erfasst werden. Verbraucher haben nach Artikel 15 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) einen Anspruch darauf, zu erfahren, welche personenbezogenen Daten gespeichert werden. Was die Schufa weiß und darf.

mehr ...