26. Januar 2017, 08:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Aktien sind kein sicherer Hafen”

Guillaume Rigeade, Fondsmanager des Edmond de Rothschild Fund Bond Allocation, sprach mit Cash. über Aktien als Anlagealternative zu Staatsanleihen in Zeiten gestiegener politischer Unsicherheit und des Niedrigzinsumfeldes.

Staatsanleihen

“Die Renditechancen können besser sein als bei Anleihen, ein sicherer Hafen sind Aktien jedoch keinesfalls.”

Cash.: Herr Rigeade, sind europäische und US-Staatsanleihen nach dem Brexit-Referendum und dem für Europäer überraschenden Wahlsieg Donald Trumps noch ein sicherer Hafen für Investoren?

Rigeade: Das letzte Jahr war voller Überraschungen und wir werden in den kommenden Quartalen noch mehr Überraschungen erleben, unter anderem aufgrund des Wahlausgangs in den USA. Auch in Europa herrscht Unsicherheit: in Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden und Österreich. Die politische Agenda ist sehr umfangreich, und damit eine Quelle für Volatilität. Wenn Sie aber vom sicheren Hafen sprechen, dann ist bei Staatsanleihen das Kreditrisiko entscheidend. Die Kredite sind aber durch die amerikanische oder deutsche Regierung gedeckt, die zu den verlässlichsten Regierungen der Welt gehören. Es gibt also durchaus noch sichere Anlagen. Es stimmt aber, dass sich der Ausblick insgesamt verschlechtert.

Ist es möglich, dass Aktien eine sicherere Anlage als Staatsanleihen werden?

Das kann ich mir nicht vorstellen, denn die Instrumente sind unterschiedlich strukturiert. Eine Anleihe hat eine festgelegte Maturität, zu der 100 Prozent des Kapitals ausgezahlt werden, auch wenn die Wertenwicklung während der Laufzeit schwankt. Einzige Ausnahme ist der Zahlungsausfall des Emittenten. Bei einer Aktie gibt es keine Zahlungsgarantie zu einem festgelegten Zeitpunkt. Aktienkurse sind volatil und es ist möglich, dass sie für Jahrzehnte im Keller bleiben. Die Renditechancen können besser sein als bei Anleihen, ein sicherer Hafen sind Aktien jedoch keinesfalls.

Wie können die niedrigen Renditen von Staatsanleihen in Zeiten der politischen Instabilität gerechtfertigt werden?

Der risikofreie Zinssatz der Zentralbanken ist inzwischen in vielen Ländern weit im negativen Bereich. Hinzu kommt, dass die Notenbanken zu bedeutenden Käufern auf den Anleihemärkten werden. Die gesteigerte Nachfrage nach Anleihen senkt ihre Renditen, was dazu führt, dass Investoren vermehrt auf längere Laufzeiten ausweichen. Bleibt die Frage, ob man für das gestiegene Risiko entschädigt wird. Das kann ich nicht beantworten. Fest steht: Es gibt keine Alternative, die Renditen für festverzinsliche Anlagen sind weltweit im Keller.

Lesen Sie das vollständige Interview in der aktuellen Cash.-Ausgabe 2/2017.

Interview: Katharina Lamster

Foto: Edmond de Rothschild

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Banken-Studie: USA spielen in anderer Liga als Europa

Europas Großbanken verlieren einer Studie zufolge gegenüber der Konkurrenz aus den USA weiter an Boden. Die zehn größten US-Häuser verdienten im vergangenen Jahr zusammen gut zweieinhalb mal soviel wie ihre Wettbewerber in Europa.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...