13. September 2018, 06:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zeit für die Defensive?

Ohne die Politik würde es den Finanzmärkten besser gehen, so Kapitalmarktstratege Tilmann Galler auf der J.P.Morgan Asset Management Academy, die gestern in Frankfurt stattfand. Die Wirtschaft in den USA und Europa wächst aber trotz Politikern wie Donald Trump, Matteo Salvini und Luigi Di Maio. Die Frage ist nur: Wie lange noch?

Tilmann-GallerJPMorgan750 in Zeit für die Defensive?

Tilmann Galler: “Ist es Zeit, das Portfolio defensiver aufzustellen?”

“Gut besucht heute, so voll war es lange nicht mehr”, sagt ein Besucher in der Pause zwischen den Vorträgen der J.P.Morgan Asset Management Academy, die gestern in Frankfurt stattgefunden hat. “Die letzten Male war es wesentlich ruhiger, so wie an den Märkten”, fügt er hinzu.

Unruhe ist wieder da

Die Unruhe ist zurückgekehrt, mit diesem Gefühl ist er nicht allein, das zeigten auch die Fragen anderer Teilnehmer. Unabhängig vom Thema der Beiträge gingen sie meist in die gleiche Richtung: Noch gehe es der Wirtschaft gut, aber die Finanzmärkte würden einer Rezession oft vorgreifen. Wann und wie sollen sich Investoren auf den Abschwung vorbereiten?

Über drei Stunden informierte J.P.Morgan seine Kunden und qualifizierte Anleger über die Trends an den Kapitalmärkten. Marktstratege Tilmann Galler begann traditionell mit dem Kapitalmarktausblick. Anschließend sprach Jakob Tanzmeister, Multi-Asset Solutions Investment Specialist, über neue Herausforderungen für Multi-Asset-Strategien. Sven Anders vom US-Equity Team schloss mit seinem Vortrag über US-Aktien im Spätzyklus.

Eindeutiges Jain

“Es könnte relativ schön sein, wenn die Politik nicht wäre”, sagte Tilmann Galler zur Lage in Amerika und Europa. Er sprach zudem über die Gefahr, dass sich die Krise einzelner Schwellenländer auf die gesamte Region ausweitet.

Seite zwei: Niedrigzinsumfeld bleibt stetiger Begleiter

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank und Commerzbank brechen Fusions-Gespräche ab

Die vieldiskutierte Mega-Fusion zwischen Deutscher Bank und Commerzbank ist vom Tisch. Die Gespräche über einen Zusammenschluss wurden ergebnislos beendet, wie die Geldinstitute am Donnerstag in Frankfurt mitteilten.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...