Aktienausblick: Vier Vorhersagen für 2019

Ein durchwachsenes Aktienjahr geht seinem Ende entgegen. Anfang des Jahres gewann der Bullenmarkt in den USA noch an Dynamik, im Oktober kam die Rallye jedoch zu einem jähen Ende. Was die Märkte in 2019 erwartet, wissen die Fondsmanager von Aviva Investors.

Werden sich die globalen Märkte im kommenden Jahr erholen? Oder warten weitere schlechte Nachrichten?

1. Handelsstreit beeinflusst Entwicklung

Der anhaltende Handelsstreit zwischen USA und China wird sich laut Aviva Investors negativ auf die Entwicklung auswirken, insbesondere wenn weitere Zollerhöhungen durch eine Einigung nicht verhindert werden können.

Abgaben auf Importe aus China belasten schon jetzt das Geschäftsklima und könnten zu niedrigeren Konsumausgaben führen, wenn die Unternehmen die höheren Kosten an die Kunden weitergeben.

Schwellenländer hart getroffen

Chinas Vergeltungszölle auf US-Exporte von Rohstoffen wie Sojabohnen und Rohöl sind in diesen Sektoren schon jetzt zu spüren.

Auch andere Regionen wurden durch den Handelskonflikt hart getroffen, so etwa die Schwellenländer. In Märkten wie Großbritannien sind die meisten negativen Nachrichten in den Kursen der am stärksten gefährdeten Unternehmen nun schon enthalten.

Ein Deeskalation im Zollkonflikt könnte daher bei internationalen Unternehmen mit Sitz in Großbritannien einen kräftigen Kursanstieg auslösen – besonders in der Bergbau- und Industriebranche.

Seite zwei: Gefahr durch straffere Geldpolitik

1 2 3 4Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.