28. November 2018, 11:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Auf ins Reich der Mitte: Axa folgt Allianz

Der Sturm auf den chinesischen Versicherungsmarkt hat begonnen: Nach der Allianz will nun auch der französische Versicherungsriese Axa den Schritt in den östlichen Milliardenmarkt machen.

Auf ins Reich der Mitte: Axa folgt Allianz

Analysten sehen die Öffnung des Versicherungsmarktes als politische Geste vor dem G20-Gipfel in Argentinien.

Am Dienstag gab Axa bekannt, eine Summe von umgerechnet 662,34 Millionen US-Dollar zahlen zu wollen, um zum alleinigen Eigentümer der “Axa Tianping Property & Casualty Insurance Company Ltd” zu werden.

An diesem Joint Venture, dem aktuell größten ausländischen Eigentums- und Unfallversicherer in der Volksrepublik, war der Konzern bislang zu 50 Prozent beteiligt.

Erst am Sonntag erteilte die China Banking and Insurance Regulatory Commission (CBIRC) der Allianz die Genehmigung, im kommenden Jahr eine eigene Holding-Tochter in Shanghai zu gründen.

Öffnung als politisches Manöver?

Laut “South China Morning Post” werden diese Schritte zur Öffnung des Versicherungsmarktes von Analysten als Geste der chinesischen Regierung in Richtung der USA wahrgenommen.

Während des G20-Gipfels an diesem Wochenende werden Chinas Präsident Xi Jinping und US-Präsident Donald Trump in Argentinien aufeinandertreffen.

“Die Öffnung des Versicherungssektors ist Teil einer Strategie mit der Peking zeigen möchte, dass der Öffnungsprozess für ausländische Firmen angekurbelt wurde”, sagte Louis Tse Ming-kwong, Director bei VC Wealth Management in Hong Kong, gegenüber der “South China Morning Post”.

“Das wird China bei den Verhandlungen zwischen den Präsidenten Xi und Trump an diesem Wochenende helfen. Die Banken- und Wertpapiersektoren werden sich eher früher als später ebenfalls öffnen.”

Seite zwei: China als wichtiger Wachstumsmotor

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Streit um die Grundrente geht in die nächste Runde

Im Streit um die Grundrente unterstützt Thüringens CDU-Vorsitzender Mike Mohring einen Vorschlag von Christdemokraten für eine nur teilweise Bedürftigkeitsprüfung.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

E-Autos: Neue Hürden verhindern Verbreitung

Die Deutschen sind in Sachen Elektromobilität sehr optimistisch. Warum es nach wie vor ein Nischenthema ist, hängt an vielen Detailfragen. Die oft noch geringe Reichweite ist nur ein Aspekt. Woran es besonders hakt, ist bislang kaum in der öffentlichen Diskussion kaum aufgetaucht.

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...