7. September 2018, 09:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Mifid II ist ein Wahnsinn für Kunden und Berater”

Wie wird die Zukunft der Banken aussehen? Und wie stark werden die europäische Wirtschaft und die Finanzmärkte unter der Präsidentschaft Trumps und dem Brexit leiden? Darüber, dass die Zukunft herausfordernd wird, waren sich die Vertreter von Blackrock, Commerzbank, Sparkasse und Deutsche Bank auf dem Blackrock Investoren Forum einig. Keynote-Speaker war Friedrich Merz.

Shutterstock 182075147 in Mifid II ist ein Wahnsinn für Kunden und Berater

Friedrich Merz: “Der Austritt Großbritanniens aus der EU ist ein Ereignis, dessen Auswirkungen wir nicht hoch genug einschätzen können.”

“Die Geschwindigkeit, mit der sich unsere Industrie verändert, war noch nie so schnell wie heute, sie wird in der Zukunft aber auch nie wieder so langsam so sein”, mit diesen Worten begrüßte Christian Machts die Teilnehmer des Blackrock Investoren Forum 2018 am Mittwoch in Frankfurt. Machts leitet das Privatkundengeschäft Deutschland, Österreich und Osteuropa bei Blackrock.

Einen Tag lang haben die Teilnehmer aus der Finanzbranche diskutiert, über die Zukunft von Multi-Asset, Produktinnovationen, die Digitalisierung der Branche, die Funktion von Großbanken und geopolitische Risiken.

“Weniger positive Überraschungen als in 2017”

Dr. Martin Lück, Leiter der Kapitalmarktstrategie bei Blackrock, leitete das Forum mit seinem Ausblick auf die Märkte ein. Die Hausmeinung von Blackrock sei weiterhin optimistisch, doch seien die Märkte nicht mehr so dynamisch wie 2017. “2018 hatten wir deutlich weniger positive Überraschungen als 2017, das schlägt auf die Skepsis der Anleger durch”, so Lück.

Und während sich die Lage in den USA stabilisiere und die Fed die nächsten Zinsschritte vorbereite, wachse in Europa die Unsicherheit: “Die Eurokrise ist nicht zurück, sie war nie weg”, sagte Lück. Für Deutschland könnte der Handelskonflikt mit den USA besonders gefährlich werden: “Trump glaubt, er kann den Konflikt nutzen, um Wähler zu gewinnen. Und er wird als Sieger dastehen”, so Lück.

Seite zwei: “Die nächste Krise wird größer”

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Unsere Wettbewerber sind heute Google, Amazon und Co.”

Im Rahmen des 2. Digital Day, veranstaltet durch Cash., sprachen wir mit dem Vertriebsvorstand der DFV Deutschen Familienversicherung, Stephan Schinnenburg, über den digitalen Transformationsprozess der Versicherungsbranche, die Strategien der DFV und die Wünsche der Vermittler und Kunden in Sachen Antragsprozess und Leistungsabwicklung. Der Talk im Video

mehr ...

Immobilien

Auch ohne Eigenkapital zum Traumhaus?

Noch nie waren die Zinsen so niedrig wie zurzeit und viele Deutsche möchten sich die günstigen Konditionen sichern – auch ohne Eigenkapital. Doch so verlockend eine Vollfinanzierung klingt, zukünftige Eigenheimbesitzer müssen bei dieser Variante auch die Nachteile berücksichtigen.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap erwirbt Mixed-Use-Immobilie in Dresdner Zentrum

Der Asset Manager Wealthcap hat die gemischt genutzte Immobilie „Haus am Postplatz” in Dresden mit einer Gesamtmietfläche von mehr als 18.000 Quadratmetern erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...