15. Februar 2018, 11:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Drei Vorurteile gegen China

An diesem Freitag beginnt das Chinesische Neujahrsfest, das China auch bei Anlegern wieder in Erinnerung ruft. Es ist also Zeit, mit den drei größten Vorurteilen aufzuräumen, die Investoren vom Kauf chinesischer Titel oder China-Fonds abhalten könnten. Gastbeitrag von Tiffany Hsiao, Matthews Asia

Matthews Asia - Tiffany Hsiao-Kopie in Drei Vorurteile gegen China

Tiffany Hsiao: “Mit dem Stock Connect ist China nach den USA der zweitgrößte Aktienmarkt weltweit in Bezug auf seine Liquidität, Breite und Tiefe.”

China ist abhängig von Exporten, sein Aktienmarkt ist für ausländische Investoren schwer zugänglich und seine Unternehmen sind wenig innovativ. Das sind die drei gängigsten Vorurteile gegenüber China. Was daran nicht stimmt:

Erstes Vorurteil: “China ist immer noch eine exportgetriebene Volkswirtschaft”

Tatsächlich stammen mittlerweile annähernd zwei Drittel (2016: 64,6 Prozent) des Wachstums des chinesischen Bruttosozialproduktes aus dem Inlandskonsum und dem Dienstleistungssektor. Das sind gute Nachrichten für Investoren, denn es sind besonders die privaten Unternehmen, die von diesem Umfeld profitieren, sie sind wettbewerbsfähig, innovativ und weniger abhängig von Schulden.

Interessant in diesem Zusammenhang ist das folgende Detail: 2016 hat China mehr Geld für die Einfuhr von Halbleitern (228,6 Milliarden US-Dollar) ausgegeben als für Erdöl (116,2 Milliarden US-Dollar).

Zweites Vorurteil: “Chinas Aktienmarkt ist klein und illiquide”

Mit dem Stock Connect ist China nach den USA der zweitgrößte Aktienmarkt weltweit in Bezug auf seine Liquidität, Breite und Tiefe. Mehr als 5.000 Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von mindestens 50 Millionen US-Dollar sind in China, Hongkong und Macau ansässig.

Drittes Vorurteil: “China kann gut kopieren, ist aber nicht wirklich innovativ”

Chinesische Unternehmen gehören mittlerweile zu den weltweit führenden Firmen in den Bereichen Informationstechnologie, Gesundheitswesen, Genomforschung an Mikroorganismen und Präzisionsmedizin. Wir sehen, dass besonders viele private Unternehmen von dem strukturellen Wandel profitieren, der gerade im Konsumverhalten der Chinesen stattfindet.

Tiffany Hsiao ist Portfoliomanagerin bei Matthews Asia

Foto: Matthews Asia

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...