18. April 2018, 10:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ein deutscher Klassiker der Investmentliteratur

Wer an Klassiker der Finanzbücher denkt, dem fallen zunächst Autoren wie Buffett, Kostolany oder Graham ein. Dabei muss der deutsche Leser nicht über den großen Teich schauen, denn auch in hiesigen Gefilden findet sich zwischen Unmengen an Veröffentlichungen mittlerweile ein Standardwerk.

Gastbeitrag von René Neumann, Global Investor

Ein deutscher Klassiker der Investmentliteratur

Gerd Kommer: Der Autor promovierte 2011 zum passiven Investmentansatz für Privatanleger an der Universität Erfurt.

Dieses Standardwerk: Das Buch “Souverän investieren mit Indexfonds & ETFs“ des Unternehmers, Finanzberaters und Autors Gerd Kommer. Jetzt erschien die fünfte, komplett aktualisierte Auflage im Campus Verlag.

Der (kommentierte) Aufstieg der Indexfonds

Die erste Auflage erschien breits 2002, zu einer Zeit als passive Indexfonds noch ein ziemliches Randdasein pflegten. Damals konnten Anleger in lediglich 102 ETFs investieren.

Knapp 16 Jahre später hat sich die Marktlage geändert, denn der ETF-Markt wächst sowohl auf der Angebots- als auch auf der Nachfrageseite beständig.

Zwar liegt das investierte Vermögen noch deutlich hinter den sogenannten aktiv gemanagten Fondsprodukten, doch die Angebotsentwicklung zeigt einen deutlichen Trend – passive Anlageformen gewinnen kontinuierlich an Marktanteilen.

Neue Ausgabe komplett aktualisiert

Allein zwischen 2005 und 2016 wuchs das in Indexfonds investierte Vermögen um mehr als 800 Prozent. Heute können Anleger global in über 5.000 ETF-Produkte investieren.

In der aktuell erschienenen fünften und komplett aktualisierten Ausgabe schreibt Gerd Kommer die Erfolgsgeschichte dieser Anlageform für Privatanleger fort.

Auf 416 Seiten bekommt der Leser fundierte Einblicke in eine kritische Bestandsaufnahme zur Branche und reichlich Wissen an die Hand, um die eigene Vermögensplanung voranzutreiben.

Die 20 größten Anlagefehler

Das Buch gliedert sich grob in zwei gleich große Teile: Die ersten Kapitel räumen mit zweifelhaften Prämissen der aktiven Wertpapierhändler auf.

Der Autor erklärt, wie die Finanzmärkte aus seiner Sicht “tatsächlich funktionieren“ und fragt, worin die Systemfehler der Aktiven liegen. Anschließend präsentiert er 20 Anlegerfehler, die es zu vermeiden gilt.

Im zweiten Teil des Buches wird das Indexing angegangen, hier erfährt der Leser mehr über Strategie und Vorteile des passiven Investments.

Seite zwei: Ein wissenschaftlich fundierter Ratgeber – für Alle

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Plug & Play: Die führende Plattform für Makler, Mehrfachagenten und Banken

Die Plattformtechnologie von Jung, DMS & Cie. überzeugt nicht nur immer mehr Vertriebe und Intermediäre. Hier erfahren Sie wie jeder Berater und Vermittler als JDC-Vertriebspartner zum Gewinner der Digitalisierung wird.

mehr ...

Immobilien

Neuvertragsmieten stagnieren – Preise steigen ungebremst

Die Neuvertragsmieten in Deutschland sind laut einer Studie zum Jahresende 2019 nicht weiter gestiegen. Im vierten Quartal hätten die Durchschnittsmieten bei neu abgeschlossenen Verträgen gemessen am Vorquartal stagniert, teilte der Immobilienspezialist F+B am Montag mit.

mehr ...

Investmentfonds

London: Werden keine “Empfänger von EU-Regeln” nach Brexit

Unternehmerverbände in Großbritannien zeigen sich vor dem Brexit besorgt. Sie fürchten hohe Kosten durch Handelsbarrieren und warnen vor Preiserhöhungen für britische Verbraucher. Doch ihre Forderungen angesichts der Befürchtungen finden beim Finanzminister kein Gehör.

mehr ...

Berater

Noch mehr Kreditinstitute führen Strafzinsen ein

Mindestens 16 Institute, vor allem Volksbanken und Sparkassen, haben nach Daten des Internetportals Verivox in den ersten Wochen 2020 Negativzinsen für Geldanlagen von Privatkunden eingeführt oder bestehende Strafzinsen erhöht. “Die Wucht der Negativzinswelle hat in diesem Jahr noch einmal deutlich zugenommen”, sagte Oliver Maier, Geschäftsführer der Verivox Finanzvergleich GmbH.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Winzerverband schlägt Schadenersatz statt Strafzölle auf Wein vor

Statt der Strafzölle auf Wein sollte die Bundesregierung den USA nach einem Vorschlag des Weinbauverbands Rheinhessen eine Schadenersatzzahlung anbieten. “Die deutsche Politik sollte jetzt unkonventionelle Lösungen anstreben”, erklärte Verbandspräsident Ingo Steitz.

mehr ...