18. April 2018, 10:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ein deutscher Klassiker der Investmentliteratur

Wer an Klassiker der Finanzbücher denkt, dem fallen zunächst Autoren wie Buffett, Kostolany oder Graham ein. Dabei muss der deutsche Leser nicht über den großen Teich schauen, denn auch in hiesigen Gefilden findet sich zwischen Unmengen an Veröffentlichungen mittlerweile ein Standardwerk.

Gastbeitrag von René Neumann, Global Investor

Ein deutscher Klassiker der Investmentliteratur

Gerd Kommer: Der Autor promovierte 2011 zum passiven Investmentansatz für Privatanleger an der Universität Erfurt.

Dieses Standardwerk: Das Buch “Souverän investieren mit Indexfonds & ETFs“ des Unternehmers, Finanzberaters und Autors Gerd Kommer. Jetzt erschien die fünfte, komplett aktualisierte Auflage im Campus Verlag.

Der (kommentierte) Aufstieg der Indexfonds

Die erste Auflage erschien breits 2002, zu einer Zeit als passive Indexfonds noch ein ziemliches Randdasein pflegten. Damals konnten Anleger in lediglich 102 ETFs investieren.

Knapp 16 Jahre später hat sich die Marktlage geändert, denn der ETF-Markt wächst sowohl auf der Angebots- als auch auf der Nachfrageseite beständig.

Zwar liegt das investierte Vermögen noch deutlich hinter den sogenannten aktiv gemanagten Fondsprodukten, doch die Angebotsentwicklung zeigt einen deutlichen Trend – passive Anlageformen gewinnen kontinuierlich an Marktanteilen.

Neue Ausgabe komplett aktualisiert

Allein zwischen 2005 und 2016 wuchs das in Indexfonds investierte Vermögen um mehr als 800 Prozent. Heute können Anleger global in über 5.000 ETF-Produkte investieren.

In der aktuell erschienenen fünften und komplett aktualisierten Ausgabe schreibt Gerd Kommer die Erfolgsgeschichte dieser Anlageform für Privatanleger fort.

Auf 416 Seiten bekommt der Leser fundierte Einblicke in eine kritische Bestandsaufnahme zur Branche und reichlich Wissen an die Hand, um die eigene Vermögensplanung voranzutreiben.

Die 20 größten Anlagefehler

Das Buch gliedert sich grob in zwei gleich große Teile: Die ersten Kapitel räumen mit zweifelhaften Prämissen der aktiven Wertpapierhändler auf.

Der Autor erklärt, wie die Finanzmärkte aus seiner Sicht “tatsächlich funktionieren“ und fragt, worin die Systemfehler der Aktiven liegen. Anschließend präsentiert er 20 Anlegerfehler, die es zu vermeiden gilt.

Im zweiten Teil des Buches wird das Indexing angegangen, hier erfährt der Leser mehr über Strategie und Vorteile des passiven Investments.

Seite zwei: Ein wissenschaftlich fundierter Ratgeber – für Alle

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Die besten Krankenkassen im Ranking

Bei der Wahl der richtigen Krankenkasse entscheiden für viele Kunden nicht allein die Konditionen, sondern auch Leistung und Service über eine langfristige Bindung. Wie zufrieden sind die Versicherten aktuell mit den gesetzlichen Krankenversicherern?

mehr ...

Immobilien

Die Top 5 der Woche: Immobilien

Der Service zum Wochenende: Cash. hat die meistgeklickten Artikel im Ressort Immobilien für Sie zusammengefasst. Sehen sie auf einen Blick, welche Themen unsere Leser in dieser Woche besonders interessierten.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

DWS: Deutsche Bank offen für Fusion mit Rivalen

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing steht einem Zusammenschluss der Fondstochter DWS mit einem Konkurrenten offen gegenüber. Das teilte er am Freitag in einer Telefonkonferenz mit Analysten mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...