12. November 2018, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue FinVermV: Wenigstens kein Provisionsverbot

Die Neufassung der Verordnung für freie Finanzdienstleister ist die erwartete Zumutung für den 34f-Vertrieb. Mehr aber auch nicht. So bleiben Provisionen erlaubt – nach bisherigem Stand jedenfalls. Der Löwer-Kommentar

Loewer-003-Cash-Format in Neue FinVermV: Wenigstens kein Provisionsverbot

„Für eine endgültige Entwarnung in Sachen Provisionsverbot ist es zu früh.”

Der Referentenentwurf aus dem Wirtschaftsministerium zur Neufassung der Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV) für freie Finanzdienstleister mit Zulassung nach Paragraf 34f Gewerbeordnung wird bei den Betroffenen einerseits für Entsetzen, andererseits aber auch für Erleichterung sorgen.

Für Entsetzen in erster Linie wahrscheinlich deshalb, weil der Entwurf – wie erwartet – die Pflicht enthält, telefonische Beratungsgespräche mit Kunden “zur Beweissicherung” aufzuzeichnen und auch die elektronische Kommunikation dauerhaft zu speichern.

Das dürfte die freien Finanzdienstleister – vor allem die „Einzelkämpfer“ – vor einige Herausforderungen stellen, zumal die Telefonate sicher und so gespeichert werden müssen, dass sich bestimmte Gespräche auch noch Jahre später in dem Wust der Aufzeichnungen wiederfinden lassen.

Renaissance der persönlichen Beratung?

Unlösbar ist die Aufgabe sicherlich nicht, sie bedarf aber wohl umfangreicher externer technischer Unterstützung und ist damit nicht nur lästig, sondern auch teuer.

Zumindest eine Übergangsregelung ist insofern unerlässlich und wird sicherlich auch noch aufgenommen werden. Dass es den Verbänden gelingt, das Thema „Taping“ noch komplett wegzudiskutieren, erscheint hingegen unwahrscheinlich.

Wer diesem entgehen will, hat allerdings eine Chance: Persönliche Beratungsgespräche dürfen auch schriftlich dokumentiert werden und reine Terminabsprachen per Telefon sind wohl nicht Taping-pflichtig. Das könnte zu einer Renaissance des persönlichen Kontakts zwischen Anleger und Vermittler führen.

Seite 2: Provisionsverbot vorerst vom Tisch

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Allianz: Aylin Somersan Coqui wird neue Personalvorständin

Aylin Somersan Coqui (42) wird zum 1. April 2019 neue Personalvorständin der Allianz Deutschland. Sie tritt die Nachfolge von Ana-Cristina Grohnert an, die die Allianz zum gleichen Zeitpunkt verlässt. Coqui ist derzeit als Chief Human Resources Officer (CHRO) in der Allianz SE tätig und verantwortet dort die gruppenweite Personalstrategie.

mehr ...

Immobilien

Zinssicherung oder Renditefalle? Geschäft mit Bausparverträgen wächst

Die niedrigen Zinsen halten die Sparer in Deutschland nicht davon ab, Bausparverträge abzuschließen. Branchenprimus Schwäbisch Hall stoppte 2018 den Rückgang der beiden vorangegangenen Jahre.

mehr ...

Investmentfonds

Portfolios und Performances mit neuem Tool effektiv bewerten

Wisdom Tree, Sponsor von Exchange-Traded Funds (“ETF”) und Exchange-Traded Products (“ETP”), hat die WisdomTree Investor Solutions-Plattform lanciert.

mehr ...

Berater

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...