16. April 2018, 14:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wachstum trotz Börsenturbulenzen

Investmentfonds sind im Februar elf Milliarden Euro zugeflossen. Während aktiv verwaltete Fonds Gelder verloren, seien passive Produkte gewachsen. Der Fondsverband BVI hat zusammengetragen, welche Assetklassen bei Anlegern im Februar beliebt oder unbeliebt waren.

Geld-stapel-sparen-euros-investition-shutterstock 117599860 in Wachstum trotz Börsenturbulenzen

Das von offenen Investmentfonds verwaltete Vermögen ist auch im Februar gestiegen.

Offene Investmentfonds sammelten im Februar netto 10,9 Milliarden Euro neue Gelder ein. Davon entfielen 8,7 Milliarden Euro auf Spezialfonds und 2,2 Milliarden Euro auf Publikumsfonds. Geschlossene Fonds erzielten Zuflüsse von 0,1 Milliarden Euro. Aus freien Mandaten zogen Anleger 2,6 Milliarden Euro ab. Das meldet der Deutsche Fondsverband BVI.

Aktienfonds seien die volumengrößte Gruppe der offenen Publikumsfonds. Ihr verwaltetes Vermögen sei in den letzten zwölf Monaten – trotz der Kurskorrektur im Februar 2018 – um zehn Prozent gestiegen von 357 Milliarden Euro (Ende Februar 2017) auf 395 Milliarden Euro. Allein im Februar hätten Aktien-ETFs netto 0,5 Milliarden Euro eingesammelt. Aus aktiv gemanagten Aktienfonds seien 0,7 Milliarden Euro abgeflossen.

Mischfonds weiterhin beliebt

Das verwaltete Vermögen der Mischfonds habe sich seit Ende 2011 von 111 Milliarden Euro auf derzeit 270 Milliarden Euro mehr als verdoppelt. Aktienbetonte Produkte hätten ihren Anteil in diesem Zeitraum von 20 Prozent auf 26 Prozent gesteigert.

Auf anleihenbetonte Mischfonds entfallen nach Angaben des BVI unverändert 26 Prozent. Der Anteil ausgewogener Produkte, die zu gleichen Teilen in Aktien und Anleihen investieren, sei in diesem Zeitraum von 54 Prozent auf 48 Prozent gesunken. Insgesamt verzeichneten Mischfonds im Februar netto 0,6 Milliarden Euro neue Gelder.

BVI-Februar18-2018-04-16-um-14 09 44 in Wachstum trotz Börsenturbulenzen

Quelle: BVI

Rentenfonds würden ein Vermögen von 214 Milliarden Euro verwalten. Hierbei seien Produkte mit geldmarktnahen Euro-Anleihen die mit einem verwalteten Vermögen von 70 Milliarden Euro die volumengrößte Gruppe. Allein im Februar seien zwei Milliarden Euro dazugekommen. Insgesamt erzielten Rentenfonds laut BVI netto 0,9 Milliarden Euro neue Gelder.

Spezialfonds seit 2011 fast verdoppelt

Das verwaltete Netto-Vermögen der Immobilienfonds sei in den letzten zwölf Monaten von 88 Milliarden Euro auf 91 Milliarden Euro gewachsen. Im Februar seien ihnen 0,5 Milliarden Euro zugeflossen.

Das von offenen Spezialfonds verwaltete Vermögen habe sich seit Anfang 2011 von 814 Milliarden Euro auf derzeit 1.593 Milliarden Euro fast verdoppelt. Die größten Anlegergruppen seien Versicherungsgesellschaften, die Kapitalanlagen von 604 Milliarden Euro von Fondsgesellschaften verwalten lassen, und Altersvorsorgeeinrichtungen wie Versorgungswerke mit einem Volumen von 393 Milliarden Euro.

Der Anteil von Altersvorsorgeeinrichtungen am Spezialfondsvermögen sei in den letzten sieben Jahren von 15 Prozent auf 25 Prozent gestiegen.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Deutlicher Rückgang der Fallzahlen beim Kfz-Diebstahl

Das Bundeslagebild “Kfz-Kriminalität 2018” zeigt einen deutlichen Rückgang der Zahl dauerhaft gestohlener Kraftfahrzeuge (Kfz) in Deutschland. Insgesamt 16.613 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Berichtsjahr 2018 entwendet. Wie sich der Trend entwickelt.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...