Anzeige
16. April 2018, 14:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wachstum trotz Börsenturbulenzen

Investmentfonds sind im Februar elf Milliarden Euro zugeflossen. Während aktiv verwaltete Fonds Gelder verloren, seien passive Produkte gewachsen. Der Fondsverband BVI hat zusammengetragen, welche Assetklassen bei Anlegern im Februar beliebt oder unbeliebt waren.

Geld-stapel-sparen-euros-investition-shutterstock 117599860 in Wachstum trotz Börsenturbulenzen

Das von offenen Investmentfonds verwaltete Vermögen ist auch im Februar gestiegen.

Offene Investmentfonds sammelten im Februar netto 10,9 Milliarden Euro neue Gelder ein. Davon entfielen 8,7 Milliarden Euro auf Spezialfonds und 2,2 Milliarden Euro auf Publikumsfonds. Geschlossene Fonds erzielten Zuflüsse von 0,1 Milliarden Euro. Aus freien Mandaten zogen Anleger 2,6 Milliarden Euro ab. Das meldet der Deutsche Fondsverband BVI.

Aktienfonds seien die volumengrößte Gruppe der offenen Publikumsfonds. Ihr verwaltetes Vermögen sei in den letzten zwölf Monaten – trotz der Kurskorrektur im Februar 2018 – um zehn Prozent gestiegen von 357 Milliarden Euro (Ende Februar 2017) auf 395 Milliarden Euro. Allein im Februar hätten Aktien-ETFs netto 0,5 Milliarden Euro eingesammelt. Aus aktiv gemanagten Aktienfonds seien 0,7 Milliarden Euro abgeflossen.

Mischfonds weiterhin beliebt

Das verwaltete Vermögen der Mischfonds habe sich seit Ende 2011 von 111 Milliarden Euro auf derzeit 270 Milliarden Euro mehr als verdoppelt. Aktienbetonte Produkte hätten ihren Anteil in diesem Zeitraum von 20 Prozent auf 26 Prozent gesteigert.

Auf anleihenbetonte Mischfonds entfallen nach Angaben des BVI unverändert 26 Prozent. Der Anteil ausgewogener Produkte, die zu gleichen Teilen in Aktien und Anleihen investieren, sei in diesem Zeitraum von 54 Prozent auf 48 Prozent gesunken. Insgesamt verzeichneten Mischfonds im Februar netto 0,6 Milliarden Euro neue Gelder.

BVI-Februar18-2018-04-16-um-14 09 44 in Wachstum trotz Börsenturbulenzen

Quelle: BVI

Rentenfonds würden ein Vermögen von 214 Milliarden Euro verwalten. Hierbei seien Produkte mit geldmarktnahen Euro-Anleihen die mit einem verwalteten Vermögen von 70 Milliarden Euro die volumengrößte Gruppe. Allein im Februar seien zwei Milliarden Euro dazugekommen. Insgesamt erzielten Rentenfonds laut BVI netto 0,9 Milliarden Euro neue Gelder.

Spezialfonds seit 2011 fast verdoppelt

Das verwaltete Netto-Vermögen der Immobilienfonds sei in den letzten zwölf Monaten von 88 Milliarden Euro auf 91 Milliarden Euro gewachsen. Im Februar seien ihnen 0,5 Milliarden Euro zugeflossen.

Das von offenen Spezialfonds verwaltete Vermögen habe sich seit Anfang 2011 von 814 Milliarden Euro auf derzeit 1.593 Milliarden Euro fast verdoppelt. Die größten Anlegergruppen seien Versicherungsgesellschaften, die Kapitalanlagen von 604 Milliarden Euro von Fondsgesellschaften verwalten lassen, und Altersvorsorgeeinrichtungen wie Versorgungswerke mit einem Volumen von 393 Milliarden Euro.

Der Anteil von Altersvorsorgeeinrichtungen am Spezialfondsvermögen sei in den letzten sieben Jahren von 15 Prozent auf 25 Prozent gestiegen.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...