Anzeige
20. Februar 2018, 15:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögen der offenen Immobilien-Publikumsfonds erreicht fast Vorkrisenniveau

Die offenen Immobilien-Publikumsfonds konnten im vergangenen Jahr rund 5,5 Milliarden Euro an neuen Anlegergeldern einsammeln. Dazu haben nach Aussage der Kapitalverwaltungsgesellschaft IntReal auch neue Fonds beigetragen. Weitere neue Produkte seien zu erwarten. Auch Spezial-AIFs verzeichneten einen Boom.

Buro-buero-shutterstock 366713036 in Vermögen der offenen Immobilien-Publikumsfonds erreicht fast Vorkrisenniveau

Offene Immobilienfonds gehören zu den gefragtesten Anlagen der Bundesbürger.

Die Fondsbranche blickt auf ein sehr gutes Jahr 2017 zurück, wie die vor Kurzem veröffentlichten Statistiken des Fondsverbands BVI und der Bundesbank zeigen, so IntReal. Dies betrifft sowohl die offenen Immobilien-Publikums-AIFs als auch die offenen Spezial-AIFs.

Die Nettomittelzuflüsse des Publikumssegments lagen laut BVI bei 5,5 Milliarden Euro und damit noch einmal deutlich höher (rund 30 Prozent) als im Vorjahr (2016: 4,2 Milliarden Euro).

Zum Jahresende 2017 haben die offenen Immobilien-Publikumsfonds damit fast wieder das Niveau erreicht, das sie bereits vor der großen Fondskrise hatten, so IntReal. Ihren bisherigen Höchststand erreichte die Branche laut Bundesbank im April 2010 mit einem Fondsvermögen von 91,0 Milliarden Euro.

In den folgenden fünf Jahren schrumpfte die Branche bis auf 77,9 Milliarden Euro zusammen (Stand: Januar 2015). Seitdem gehe es allerdings wieder steil bergauf. Innerhalb von rund drei Jahren sei das Nettofondsvermögen wieder auf rund 88 Milliarden Euro gestiegen (Stand: Ende 12.2017).

Neue Produkte in Planung

Michael Schneider, Geschäftsführer der IntReal, kommentiert: “Die Entwicklung der offenen Immobilien-Publikums-AIFs ist insgesamt sehr erfreulich. Das Wachstum resultiert nicht nur aus den Bestandsfonds der etablierten großen Anbieter, sondern auch aus neuen Produkten wie beispielsweise aus den durch IntReal als Service-KVG administrierten Fonds der Industria ,Fokus Wohnen Deutschland’ oder der Swiss Life KVG ,Working + Living’. Ich erwarte im neuen Jahr weitere Produktinitiativen bei den Publikumsfonds. Wir nehmen am Markt verstärkt Bestrebungen in diese Richtung wahr.” Die neuen Fonds ständen allerdings vor der Herausforderung, in der aktuellen Hochpreisphase auch geeignete Objekte zu finden.

Die Entwicklung zeige, dass das Vertrauen privater Anleger in offene Immobilienfonds endgültig zurückgekehrt ist. “Die Produktgattung erfüllt die Bedürfnisse vieler Retail-Anleger in Bezug auf Immobilieninvestments: Die Fonds bieten eine sehr stabile Wertentwicklung und laufende Ausschüttungen und das schon bei kleinen Anlagesummen”, so Schneider. “Gleichzeitig wurden einige strukturelle Mängel – wie beispielsweise die Vermischung von institutionellen und privaten Geldern – behoben und so für die Zielkunden Regelungen geschaffen, die zum Beispiel auch flexible und überschaubare, maximale Haltefristen von einem beziehungsweise zwei Jahren ermöglichen.”

Rund 9,8 Milliarden Euro frische Mittel für die offenen Spezial-AIF

Bei den Fonds für institutionelle Investoren, den offenen Spezial-AIF, waren die Nettomittelzuflüsse in 2017 noch deutlich höher. Insgesamt flossen dieser Fondsgattung rund 9,8 Milliarden Euro zu. Das Nettovermögen der Branche wuchs von 64,5 Milliarden Euro Ende 2016 auf rund 77,4 Milliarden Euro.

Bei den geschlossenen Spezial-AIF stieg das Nettovermögen laut BVI auf rund 1,8 Milliarden Euro, die Nettozuflüsse lagen bei rund 700 Millionen Euro. Die tatsächlichen Zahlen dürften laut IntReal bei den geschlossenen Spezial-AIF allerdings deutlich höher liegen, da in diesem Segment nicht alle Anbieter Daten an die BVI-Investmentstatistik melden.

Seite 2: Kein Ende des Booms

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...