20. Februar 2020, 12:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vier Gründe für Schwellenländer-Anleihen

Im ersten Quartal 2020 dürften die Spekulationen um den Coronavirus-Ausbruch weiterhin den Markt und die Risikostimmung dominieren. Die aktuelle Unsicherheit im Zusammenhang mit dem Ausbruch wird im Laufe der Zeit der Gewissheit weichen. Dann werden die langfristigen makroökonomischen Trends wieder in den Mittelpunkt rücken, argumentiert Raphael Marechal, Head Portfolio Manager – Emerging Markets bei Nikko Asset Management.

Emerging-Markets-750 in Vier Gründe für Schwellenländer-Anleihen

1. Schwellenländer wachsen schneller: Angesichts der weltweit gebremsten wirtschaftlichen Expansion dürfte das relativ schnelle Wachstum der Schwellenländer (EM) für Investoren immer noch attraktiv sein. Während die OECD-Volkswirtschaften im Jahr 2020 voraussichtlich nur um 1,8% zulegen werden, gehen die Prognosen für die EM-Volkswirtschaften von etwa 4,6% Wachstum aus.

2. Schwellenländer-Renditen interessant: Die Preissteigerung könnte sich in den EM-Ländern aufgrund der höheren Lebensmittelpreise in China leicht beschleunigen. Die Zentralbanken dürften die gelpolitischen Zügel aber weiterhin locker lassen, was der Verschuldung der Schwellenländer einen weiteren Schub verleihen dürfte. Schwellenländer-Anleihen werden für Anleger auf der Suche nach Rendite weiterhin interessant sein, da die Renditen vieler Staatsanleihen der Industrieländer negativ sind.

3. Handelsabkommen sollte Bestand haben: Die Handelsbeziehungen zwischen den USA und China bleiben in diesem Jahr die große Unbekannte. Was Präsident Trump als Nächstes tun wird, ist unmöglich vorherzusagen, aber wir sind davon überzeugt, dass er in einem Wahljahr vermeiden wird, die US-Wirtschaft zu schädigen. Gleichzeitig möchte China nicht, dass seine Wirtschaft weiter an Schwung verliert. Deshalb sollte das Handelsabkommen zwischen den beiden wirtschaftlichen Supermächten für den größten Teil des Jahres 2020 Bestand haben.

4. Lokale Währungen mit Aufholpotenzial: Die beschriebenen Umstände sollten für die Schwellenländer Unterstützung bieten und werden dazu beitragen, die Auswirkungen des Coronavirus im ersten Quartal abzuschwächen. Die Aufwärtsentwicklung dürfte jedoch begrenzt bleiben; die beeindruckende Performance der EM-Anleihen von 2019 wird sich in diesem Jahr kaum wiederholen. Zuwächse im niedrigen bis mittleren einstelligen Bereich sind realistischer, da niedrigere Renditen der US-Staatsanleihen die Anlageklasse nicht stärken dürften und die Spreads von Staatsanleihen historisch eng erscheinen. Die Währungen der Schwellenländer sind, wie wir meinen, nach zwei Jahren der Unterperformance besonders attraktiv und könnten die Performance der lokalen Anleihen antreiben.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Ab November gilt das neue Gebäudeenergiegesetz

Am 1. November 2020 ist es soweit: Dann werden das Energieeinsparungsgesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) sowie das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) von dem neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG) abgelöst. Was das für Immobilieneigentümer bedeutet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

OMGV-Award geht an vier Makler

Zum dritten Mal wurden im Rahmen der DKM die OMGV-Awards für herausragendes Onlinemarketing an Versicherungsmakler verliehen. In diesem Jahr in den Kategorien „Social Media & Content Marketing“, „Zielgruppenstrategie“, „Werbeanzeigen“ und „Neue Medien. Neue Wege.“ Unter den Preisträgern fanden sich alte Bekannte und neue Gesichter. Gemeinsam mit allen Nominierten zeigen sie eindrucksvoll, dass Onlinekommunikation und Digitalisierung kein Trend in der Branche sind, sondern die neue Realtität.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...