2. September 2019, 05:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Michael Broszeit tritt in den Ruhestand – Doppelspitze führt Lingohr & Partner weiter

Ab 1. September sind Goran Vasiljevic und Steffen Ulshöfer die alleinige Doppelspitze von Lingohr & Partner Asset Management. Michael Broszeit scheidet mit Wirkung zum 31. August aus der Geschäftsleitung aus. Broszeit (61) verlässt das Unternehmen nach mehr als 16 Jahren und tritt in den Ruhestand.

LPAM-Michael-Broszeit in Michael Broszeit tritt in den Ruhestand – Doppelspitze führt Lingohr & Partner weiter

Michael Broszeit

Bereits im April letzten Jahres hatte Goran Vasiljevic (38) von Michael Broszeit die Position als Sprecher der Geschäftsführung übernommen. Vasiljevic führt damit zukünftig als Chief Investment Officer gemeinsam mit Chief Operating Officer Steffen Ulshöfer (37) die Geschäfte des unabhängigen Vermögenverwalters.

Grundsätze für das Value-Investing bleiben bestehen

„Wir danken Michael Broszeit für seinen engagierten Einsatz bei Lingohr & Partner. Mehr als 16 Jahre, davon 13 als Geschäftsführer, hat er im Sinne unserer Kunden gehandelt und das Wachstum des Unternehmens vorangetrieben. Wir wünschen ihm im wohlverdienten Ruhestand viel Zeit für Familie, Hobbies und Freunde“, sagt CIO Goran Vasiljevic.

„Im jetzigen Marktumfeld halten wir mehr denn je an unseren Grundsätzen des Value-Investing fest und führen diszipliniert unseren Anlageprozess fort, den wir seit Jahrzehnten aufgebaut und stetig weiterentwickelt haben. Dies ist unsere Verpflichtung für alle Kunden und Anleger.“

Kontinuität in der strategischen Ausrichtung

Michael Broszeit sagt: „Mit meinem Abschied vollzieht sich der bereits eingeleitete Generationswechsel nun vollständig. Ich blicke zurück auf viele Jahre intensiver Zusammenarbeit mit Kunden und Kollegen und bin dankbar für das mir entgegenbrachte große, gegenseitige Vertrauen.

Ebenso wie das gesamte Team bin ich davon überzeugt, dass Goran Vasiljevic und Steffen Ulshöfer die Herausforderungen der Zukunft und den Wandel der Asset Management-Industrie erfolgreich meistern. Neben der fundierten Branchenexpertise eint die beiden die Überzeugung, auch in schwierigen Marktphasen an den Value-Grundsätzen festzuhalten und somit die Kontinuität in der strategischen Ausrichtung unseres Unternehmens zu wahren.“

Foto: Lingohr & Partner

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Kunden sollen Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden

Das Justizministerium hat Pauschalreise-Kunden der insolventen Thomas Cook aufgefordert, ihre Ansprüche nicht nur bei der Versicherung, sondern auch beim Insolvenzverwalter anzumelden. Das sei Voraussetzung dafür, das versprochene Geld vom Bund zu erhalten, teilte das Ministerium am Freitag mit.

mehr ...

Immobilien

Neues Finanzierungskonzept: Sorgenfrei im Alter

Viele Menschen möchten sich im Rentenalter Wünsche und Träume erfüllen. Die notwendigen Geldmittel stecken dabei oftmals im Eigenheim fest. Um sich mithilfe der Immobilie den Lebensabend zu finanzieren, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Welche das sind und welche Vor- und Nachteile sie bieten, zeigt der Vergleich der Immobilienverkaufsmodelle.

mehr ...

Investmentfonds

Blockchain: Welche neuen Investment-Chancen die Technologie bietet

Die meisten Anleger verbinden mit „Blockchain“ Kryptowährungen wie Bitcoin & Co. Tatsächlich hat die Blockchain-Technologie als dezentrales, nichtmanipulierbares digitales Datenregister das Potenzial, die gesamte Geschäftswelt umzuwälzen. Welche Vorteile, aber auch Risiken bietet die Blockchain, in welche Unternehmenstypen sollte man investieren? Thilo Wolf von BNY Mellon Investment Management, kennt die Antworten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Datenkrake Schufa: Was weiß die Schufa?

Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, kurz Schufa, hat 360 Millionen Daten von 60 Millionen Deutschen erfasst. Wer einen Handyvertrag abschließt, Miet-, Kauf- oder Leasingverträge unterzeichnet oder einen Kredit aufnimmt, kann von der Schufa erfasst werden. Verbraucher haben nach Artikel 15 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) einen Anspruch darauf, zu erfahren, welche personenbezogenen Daten gespeichert werden. Was die Schufa weiß und darf.

mehr ...