11. Mai 2016, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bafin: Keine “Aufsicht light” für Fintechs

Fintechs sind genauso wie andere Marktteilnehmer an aufsichtsrechtliche Vorgaben gebunden. Das betont Felix Hufeld, Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), im Rahmen des aktuellen Jahresberichts der Aufsichtsbehörde. Regulierung dürfe Fintechs weder bevorzugen noch benachteiligen.

Bafin: Keine Aufsicht light für Fintechs

Fintechs sind genauso wie andere Marktteilnehmer an aufsichtsrechtliche Vorgaben gebunden.

Wenn die jungen Unternehmen von Regulierung betroffen seien, müssten sie sich – wie auch etablierte Marktteilnehmer – den Gegebenheiten anpassen. Diese Position vertritt Bafin-Chef Hufeld in einem innerhalb des Bafin-Jahresberichts erschienenen Meinungsbeitrag.

Sobald sich gesetzliche Vorgaben änderten, müssten demnach auch Fintechs diesen Neuerungen entsprechen. “Regulierung darf weder dazu genutzt werden, Marktbarrieren für Newcomer aufzubauen, um alteingesessene Unternehmen zu schützen, noch dazu, sie zu privilegieren – zumindest nicht auf Dauer”, schreibt Hufeld.

Fintechs sehen Aufsicht als Chance

Insbesondere für Unternehmen, die originär nicht als Finanzdienstleister, sondern als IT-Spezialisten in den Markt eintreten, sei es mit einem nicht unerheblichen Aufwand verbunden, regulatorischen Anforderungen gerecht zu werden. Laut Hufeld betrachten aber insbesondere Fintechs die Aufsicht häufig als Chance, Management und Abläufe zu optimieren.

Die Behörde sieht aber nicht nur die jungen Unternehmen in der Pflicht – auch sie selbst müsse sich dem Zeitalter der Digitalisierung anpassen und sich auf die Anliegen der Fintechs einstellen.

Bafin will flexibel und reaktionsfreudig sein

Hierbei sei zum einen ein gewisses Maß an Flexibilität gefordert. Zum anderen müsse die Bafin regulatorische Vorgaben klar und verständlich formulieren und adressatgerecht darstellen – zum Beispiel indem sie sie online verfügbar mache.

“Schon bevor sie ihre Geschäftstätigkeit aufnehmen, müssen Fintech-Gründer wissen, welche regulatorische Pflichten sie möglicherweise erwarten”, betont Hufeld. Umso leichter werde es ihnen fallen, diesen auch gerecht zu werden.

Seite zwei: Keine “Aufsicht light”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Stadtflucht wegen Coronakrise?

Treibt Corona die Deutschen aufs Land? Immerhin haben die Vorteile der Stadt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Sperrstunden weniger Relevanz. Große Menschenansammlungen sind auf dem Land leichter zu meiden. Doch spiegelt sich diese landläufige Ansicht auch im Suchverhalten und den Nachfragepräferenzen von Immobiliensuchenden wider?

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...