3. Januar 2020, 16:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

US-Angriff ängstigt Anleger: Dax knickt ein

Eine deutlich zugespitzte geopolitische Lage im Nahen Osten hat den deutschen Aktienmarkt am Freitag weit ins Minus befördert. Der Dax verlor zeitweise bis zu 2 Prozent an Wert und notierte zuletzt 1,30 Prozent tiefer bei 13.212,25 Punkten.

Shutterstock 511383280 in US-Angriff ängstigt Anleger: Dax knickt ein

Symbolfoto

Tags zuvor hatte der deutsche Leitindex den höchsten Stand seit Anfang 2018 nur haarscharf verpasst. Für die zu Ende gehende Woche zeichnet sich damit ein Dax-Verlust von rund 1,3 Prozent ab. Der MDax der mittelgroßen Werte fiel am Freitagnachmittag um 0,73 Prozent auf 28.398,57 Punkte. In Europa verlor der EuroStoxx 50 zuletzt rund 0,7 Prozent.

Der Kommandeur der iranischen Al-Kuds-Brigaden, Ghassem Soleimani, war bei einem US-Raketenangriff nahe dem Flughafen der irakischen Hauptstadt Bagdad ums Leben gekommen. Der Schlag erfolgte nach Aussagen des Pentagons auf Anweisung von US-Präsident Donald Trump, um weitere Angriffe auf US-Kräfte zu verhindern. Der Iran drohte den USA «schwere Rache» an. Der US-Ölpreis erklomm in Reaktion darauf den höchsten Stand seit Mai 2019.

Airline-Aktien massiv verkauft

Europaweit wurden Airline-Aktien massiv verkauft, die erfahrungsgemäß besonders sensibel auf geopolitische Spannungen reagieren. Dies umso mehr, als die deutlich gestiegenen Ölpreise die Treibstoffkosten der Fluggesellschaften erhöhen. So sackten die Titel der Lufthansa als Schlusslicht im Dax um 7,0 Prozent ab. Die Anteilsscheine von Air France-KLM büßten 6,5 Prozent ein.

Der Eurokurs notierte zuletzt bei 1,1146 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1193 Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8934 Euro gekostet. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,20 Prozent am Vortag auf minus 0,30 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,44 Prozent auf 144,16 Punkte. Der Bund-Future rückte um 0,57 Prozent auf 172,10 Punkte vor. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digitaler Gewerbeversicherer Mailo AG und Plattform Thinksurance kooperieren

Seit Anfang des Jahres können die digitalen und individuell anpassbaren Versicherungslösungen für Unternehmer und Gewerbetreibende der mailo Versicherung auch über Thinksurance abgeschlossen werden. Damit erweitert die Plattform ihr Portfolio um einen neuen digitalen Anbieter.

mehr ...

Immobilien

Hypoport verkauft eigene Aktien: Künftige Übernahmen im Visier

Der Finanzdienstleister Hypoport hat für künftige Übernahmen eigene Aktien verkauft. Warum und an wen.

mehr ...

Investmentfonds

BDI: Unsicherheiten nach Brexit nicht vorbei

Nach Einschätzung des Industrieverbands BDI ist das Risiko eines No-Deal-Brexit noch immer groß. Großbritannien ist künftig ein wirtschaftlicher Konkurrent außerhalb des Binnenmarktes. Für Unternehmen gebe es weiterhin «immense Unsicherheit».

mehr ...

Berater

„Der Spotify-Moment für die Finanzbranche kommt mit der Blockchain“

„Die Fintech-Revolution ist ausgeblieben“: Gemäß einer aktuellen Analyse von Hartmut Giesen, zuständig für digitale Geschäftsmodelle bei der Hamburger Sutor Bank, sorgen Fintech-Entwicklungen für eine kontinuierliche Transformation, die jedoch klare Grenzen hat. Das werde sich mit dem Auftreten der Kryptotechs ändern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium: Gutachter bestätigt Rendite-Zwischenstand über Plan

Die Rendite der ersten Investitionen in Höhe von sechs Millionen Euro für das aktuelle Angebot Logistik Opportunitäten Nr. 1 von Solvium Capital liegt deutlich über der Zielmarke. Das bescheinige die aktuelle „nachgelagerte Investitionsbeurteilung“ einer Prüfungsgesellschaft. Die Platzierung der Vermögensanlage schreitet derweil voran.

mehr ...

Recht

Neue FinVermV: Die To-do’s im Überblick

Die neue FinVermV kommt. Sie wird ab dem 1. August 2020 gelten. Was Finanzanlagenvermittler bis dahin noch anpassen und im Arbeitsablauf verändern sollten, finden Sie hier kompakt im Überblick. Da die FinVermV-neu kommen, die Aufsicht aber wohl zum Anfang nächsten Jahres auf die BaFin übergehen wird, gibt es einen kurzen Ausblick auf die geplanten Stichtage zur Überleitung der Aufsicht auf die BaFin – auf der Grundlage des aktuell viel diskutierten BMF-Referentenentwurfs vom 17. Dezember 2019.

mehr ...