15. April 2019, 17:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Linkspartei will Haftungserweiterung für WP – wegen P&R

Die Bundestagsfraktion der Partei Die Linke hat einen Antrag in den Bundestag eingebracht, wonach die gesetzliche Haftungsbegrenzung für Abschlussprüfer aufgehoben werden soll. Anlass ist die Causa P&R.

 

Presse5 in Linkspartei will Haftungserweiterung für WP - wegen P&R

Sahra Wagenknecht, neben Dietmar Bartsch Vorsitzende der Linksfraktion, sieht durch die bisherige Vorschrift “Fahrlässigkeit begünstigt.”

Die Linksfraktion will, dass das nach dem Handelsgesetzbuch (HGB) bestehende “Haftungsprivileg” von Wirtschaftsprüfern aufgehoben wird und die Haftungsvorschriften an die für andere Berufsgruppen geltenden angepasst werden. Der Bundestag soll dem Antrag zufolge die Bundesregierung auffordern, einen entsprechenden Gesetzentwurf vorzulegen,

Regelmäßig seien besonders die vier großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in Skandale verwickelt, heißt es in dem Antrag. Deren Abschlussprüfungen hätten beispielsweise der Hypo Real Estate oder der Mittelstandsbank IKB uneingeschränkte Zahlungsfähigkeit bescheinigt – wenige Wochen vor deren Insolvenz.

“Instrument für mehr präventiven Anlegerschutz”

Ein dafür verantwortliches Strukturproblem sei, dass die Prüfer vom zu prüfenden Unternehmen engagiert und entlohnt werden. Fahrlässigkeit werde zudem begünstigt, da die Haftung für Abschlussprüfer auf eine Million Euro begrenzt ist (Paragraf 323 Absatz 2 Satz 1 HGB).

Schäden im Kapitalmarktbereich würden aber regelmäßig diese Schadensersatzsumme übersteigen, wie die Insolvenz der Container-Firma P&R jüngst zeige. Der Schaden für die etwa 54.000 P&R-Anleger liege im Milliarden-Euro-Bereich, und auch hier sei bei keiner Prüfung aufgefallen, dass es rund eine Million „verbuchte“ Containerboxen nie gegeben habe.

Anwälte, Ärzte oder Architekten beispielsweise würden für ähnliche Fahrlässigkeit zivilrechtlich unbegrenzt haften müssen, Abschlussprüfer aber nur bis zu einer Million Euro, wobei es selten überhaupt zu Schadensersatzzahlungen käme. Die gesetzliche Haftungsbegrenzung für Wirtschaftsprüfer abzuschaffen, sei “ein Instrument für mehr präventiven Anlegerschutz”, so der von Sahra Wagenknecht, Dietmar Bartsch und Fraktion eingereichte Antrag. (sl)

Foto: DiG/Trialon

…………..

Mehr zum Thema P&R:

P&R Container: Staatsanwalt klagt den Gründer an

P&R-Anleger können ihre Forderungen nicht zu Geld machen

Erstes Urteil gegen P&R-Vermittler

Weiteres Gerichtsurteil entlastet P&R-Vermittler

P&R-Pleite: Bankenvertrieb ohne Fehl und Tadel?

P&R-Vertrieb: Schützenhilfe durch die Grünen

P&R: Eine Million Phantom-Container

P&R: Schlimmer geht’s nimmer

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Abzocke per Smartphone: In die Falle getappt – und nun?

Drittanbietersperre lautet das – zugegeben etwas sperrige – Zauberwort. Damit können sich Verbraucher vor Abofallen schützen, in die sie mit einem einzigen Klick auf ihrem Smartphone tappen können. Vor allem Kinder und Jugendliche sind gefährdet und all diejenigen Handynutzer, die nicht nur per WLAN im Internet surfen. Die Arag Experten verraten, wie man sich relativ leicht schützen kann.

mehr ...

Immobilien

Deutscher Wohnimmobilienmarkt weiterhin unter Druck

Das Jahr 2019 zeichnete sich durch eine unverändert hohe Dynamik am Wohnimmobilienmarkt aus. Bestimmende Faktoren hierfür waren zum einen die starken Wanderungsgewinne aus dem Ausland in den vergangenen Jahren, die Deutschland mit 83 Millionen Einwohnern eine neue Rekordmarke beschert haben. Zum anderen sorgen Veränderungen in den Haushaltstrukturen sowie dem Wohnverhalten auch zukünftig dafür, dass der bereits bestehende Druck auf die Wohnungsmärkte weiter wächst.

mehr ...

Investmentfonds

Gold und Palladium mit neuen Höchstständen

Das Umfeld für Edelmetalle bleibt auch in diesem Jahr vielversprechend. Während Palladium sogar ein neues Rekordhoch geschafft hat, klettert der Goldpreis in die Nähe eines frischen Mehrjahreshochs. Noch intensiver fällt die Aufwärtsentwicklung aber umgerechnet in Euro aus: Hier verstärkt die aktuelle Euroschwäche den Anstieg und das Edelmetall markiert täglich neue Rekordstände.

mehr ...

Berater

Ströh: „Die agilen Player sind das größte Risiko“

Die Digitalisierung nimmt immer mehr Fahrt auf. Und zwingt Versicherer und Vertriebe zu Veränderungen. Cash. sprach mit Manuel Ströh, Gründer des Insurtechs Mobilversichert, über den Umbruch, die Risiken, Getriebene und Treiber und das Herzstück des modernen Vertriebs.

mehr ...

Sachwertanlagen

Medienbericht: P&R-Gründer Heinz Roth verstorben

Heinz Roth, der Gründer des insolventen Containeranbieters P&R, ist einem Bericht zufolge schon Mitte Dezember letzten Jahres im Alter von 77 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. 

mehr ...

Recht

BGH: Händler haftet nicht für Kundenbewertungen auf Amazon

Ein Händler haftet grundsätzlich nicht für Kunden-Bewertungen auf Amazon. Dies entschied am Donnerstag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Damit unterlag in letzter Instanz der Verband Sozialer Wettbewerb (VSW), der erreichen wollte, dass Bewertungen zu einem Tape gelöscht werden.

mehr ...