5. Mai 2014, 11:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

KGAL kauft in München ein

Die KGAL Gruppe hat für ihren ersten Spezial-AIF für institutionelle Investoren die Anteile der Joint-Venture-Partner Salvis Consulting AG und OFB Projektentwicklung GmbH an der Projektgesellschaft des Nahversorgungszentrums Mona im Münchner Stadtteil Moosach gekauft.

Mona in KGAL kauft in München ein

Mona: Neues KGAL Fondsobjekt in München

Die Eröffnung des multifunktionalen Büro- und Geschäftshauses mit rund 32.500 Quadratmetern Bruttogrundfläche ist für Anfang Oktober 2014 geplant. Der aus fünf Ober- und zwei Untergeschossen bestehende Gebäudekomplex in unmittelbarer Nachbarschaft des Olympia-Einkaufszentrums enthält auf rund 20.800 Quadratmetern Büros, Einzelhandelsgeschäfte, Arztpraxen und Gastronomiebetriebe.

Hinzu kommt eine großzügig ausgelegte Hochgarage mit 200 Stellplätzen. Ein weiteres Plus ist der direkte Zugang zur U-Bahn im Untergeschoss. Zum Zeitpunkt des Kaufs sind bereits ca. 60 Prozent der Gewerbeflächen vermietet. Bislang wurden 19 Mietverträge u.a. mit Aldi, Kaiser’s Tengelmann, DM-Drogerie markt und Cyberport abgeschlossen. Die Zusammensetzung der Mieter sichert ein breit gefächertes Dienstleistungs- und Produktangebot.

Club-Deal-Immobilie

Das Gebäude soll das Nachhaltigkeitszertifikat „Leed Gold“ erhalten. Die Immobilie ist Gegenstand des ersten Alternativen Investmentfonds (AIF) der KGAL in Form eines Club Deals, an dem sich mehrere institutionelle Investoren beteiligt haben.

“Mit dem Kauf des Nahversorgungszentrums Mona setzt die KGAL ihre Strategie des Kaufs zeitgemäßer Geschäftshäuser in Lagen mit hoher Passantenfrequenz fort“, erklärt Stefan Ziegler, Geschäftsführer der KGAL Investment Management GmbH & Co. KG. Bereits 2012 hat die KGAL das Stadtteilzentrum Pasinger Hofgärten in München erworben.

Foto: KGAL

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...