Anzeige
27. Juni 2014, 09:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Venture Capital: Vitaminspritze für Start-ups

Das Marktumfeld für Investitionen in Unternehmen mit zukunftsfähigen Geschäftsmodellen gilt als günstig. Mehrere Emissionshäuser planen bereits neue Publikumsfonds für Privatanleger.

Venture Capital

Matthias Hallweger, HMW: “Private Equity und Venture Capital wird in den kommenden Jahren erheblich an Bedeutung gewinnen.”

Gute Aussichten für den europäischen Private-Equity-Markt: Dies prognostizierte im Februar Roland Berger Strategy Consultants.

Gemäß einer Umfrage der Unternehmensberatung erwarten 82 Prozent der Marktteilnehmer, dass Firmenakquisitionen mit Beteiligung von Private-Equity-Gesellschaften 2014 zunehmen werden.

Positive Stimmung

Im Vorjahr hatten sich die Private-Equity-Aktivitäten noch weniger gut entwickelt als vermutet. So wurden in den ersten neun Monaten 2013 europaweit 22,5 Milliarden Euro im Bereich Private Equity investiert. 2012 waren es im gleichen Zeitraum noch 27 Milliarden Euro.

“Wegen der hohen Preiserwartungen der Verkäufer kamen im Jahr 2013 weniger Transaktionen zustande als erwartet”, erläutert Gerd Sievers, Partner bei Roland Berger Strategy Consultants.

“Dieses Jahr gehen wir davon aus, dass sich die Preisvorstellungen von Käufern und Verkäufern deutlich annähern werden.” Besonders in Deutschland und Großbritannien herrsche positive Stimmung, die Verfügbarkeit von attraktiven Kaufobjekten und die wirtschaftliche Gesamtsituation werde den Markt beflügeln.

Emissionshäuser wollen partizipieren

Daran wollen auch Emissionshäuser partizipieren, die Fonds in der Assetklasse Private Equity/Venture Capital auflegen. Sie beurteilen die Rahmenbedingungen für Investitionen ebenfalls positiv: “Sie sind sowohl auf der Investitionsseite als auch in Bezug auf das Interesse institutioneller Investoren erstklassig. Strategische Investoren aus Industrie und Dienstleistung verfügen über hohe Liquidität und interessieren sich für Zukäufe. Aber auch die Private-Equity-Fonds selbst verfügen dank des gestiegenen Interesses der Investoren kombiniert mit niedrigsten Zinsen über große Spielräume für Akquisitionen”, erklärt RWB-Vorstand Horst Güdel.

Die hohe Marktaktivität spiegele sich auch im Portfolio der RWB-Fonds wider. So sind laut Güdel im ersten Quartal 2014 insgesamt 40,3 Millionen Euro aus über 20 verschiedenen Unternehmensverkäufen an die Fonds zurückgeflossen.

Venture-Capital-Gesetz geplant

Auch Fidura-Geschäftsführer Klaus Ragotzky bewertet das Marktumfeld derzeit positiv, weil sich die Politik inzwischen zu Private Equity bekenne und um gute Rahmenbedingungen sowohl für junge als auch für etablierte Unternehmen bemüht sei.

Zusätzlich würden moderate Unternehmensbewertungen und hohe Liquidität für positive Stimmung sorgen. “Sollten die Unternehmensbewertungen trotz so hoher Liquidität weiterhin vernünftig bleiben, herrschen im Hightech-Land Deutschland schon fast ideale Bedingungen, um zu investieren”, so Ragotzky.

Seite zwei: Impulse von der Politik

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...