Paribus plant Start eines neuen Rail-Fonds

Paribus Capital hat angekündigt, die Reihe seiner Eisenbahnfonds als Alternative Investmentfonds (AIF) fortzusetzen. Die Anlagebedingungen des Rail Portfolio III wurden bereits Anfang April von der Finanzaufsicht Bafin genehmigt. Der Vertriebsstart ist für das dritte Quartal 2015 geplant.

Die Fahrzeugflotte soll aus mindestens drei verschiedenen Schienenfahrzeugklassen bestehen.

Der Fonds investiert mittelbar in ein Portfolio von neuen und gebrauchten Diesel- und Elektrolokomotiven. Die Fahrzeugflotte soll aus mindestens drei verschiedenen Schienenfahrzeugklassen bestehen.

Der Portfolioansatz sieht vor, das Gesamtinvestitionsvolumen von 40,3 Millionen Euro in Diesel- (Rangierdienste, Kurz- und Mittelstrecke) und Elektrolokomotiven (Langstrecke) für den Güter- und Personenverkehr zu investieren.

Bereits drei Loks erworben

Als Startinvestment hat der AIF zwei Lokomotiven vom Typ Siemens Vectron AC sowie eine Lokomotive vom Typ Vossloh Locomotives G6 erworben. Alle drei Lokomotiven sind nach Angaben von Paribus bereits im Einsatz. Eine weitere vom Typ G322 soll in Kürze an den AIF abgeliefert werden.

Die prognostizierten Auszahlungen liegen bei anfänglich sechs Prozent p. a. und sehen eine mögliche Steigerung auf acht Prozent p. a. vor, bezogen auf den Beteiligungsbetrag ohne Agio, zuzüglich einer prognostizierten Schlusszahlung in Höhe von 71 Prozent des Beteiligungsbetrages vor Steuern. Die Mindestbeteiligung beträgt 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio. (kb)

[article_line]

Foto: Paribus Capital

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.