Anzeige
21. März 2016, 09:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IDW-Standard: Verbände bleiben uneins

Die Verbände Votum und BSI haben doch noch Kommentare zu dem Entwurf des neuen IDW S4 abgegeben – mit völlig unterschiedlicher Ausrichtung.

Der Löwer-Kommentar

IDW-Standard

“Wie soll die Branche wieder richtig Fuß fassen, wenn es Anbieter und Vertrieb noch nicht einmal bei einem Thema wie der Prospektprüfung schaffen, an einem Strang zu ziehen?”

Die Schreiben an das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) kamen auf den letzten Drücker. Beide datieren auf den 10. März 2016, also den letzten Tag der fünfmonatigen Frist, die das IDW für Anmerkungen zu seinem Entwurf des Standards S4 zur Prüfung von Prospekten alternativer Investmentfonds (AIF) eingeräumt hatte. Keine gute Nachricht ist, dass die Stellungnahmen der Verbände in sehr unterschiedliche Richtungen gehen.

Der Vertriebsverband Votum lehnt den IDW-Entwurf rundweg ab. Er vertritt nach eigenen Angaben Vertriebs- und Beratungs- sowie Maklerservicegesellschafen und die angeschlossenen freien Vermittler. „Der nunmehr vorgelegte Prüfungsstandard wird den Interessen dieser Berufsgruppe nicht gerecht“, schreibt Martin Klein, geschäftsführender Votum-Vorstand, unmissverständlich an das IDW.

Votum will “Umdenken im IDW”

Klein bemängelt, dass sich der neue IDW-Standard ausschließlich an die Prospektherausgeber richte und die Interessen des Vertriebs nicht berücksichtige. Er fordert daher ein „Umdenken im IDW“. Andernfalls würden die Prospektgutachten „für den Vertrieb entwertet“ und die Prospektherausgeber sollten zukünftig auf die Erstellung derartiger Gutachten verzichten.

Hintergrund: Der neue Prüfungsstandard enthält – anders als bisher – keine Anforderungen an die inhaltliche Vollständigkeit und die hierfür notwendigen Elemente im Prospekt. Stattdessen sollen die WP nur noch die “Richtigkeit, Nachvollziehbarkeit und Klarheit (Eindeutigkeit)” der vorhandenen Informationen prüfen.

Was konkret Votum in Bezug auf Prospektinhalt und Prüfungsumfang verändert haben will, bleibt in dem Schreiben mit Ausnahme von Vorgaben „zu der Erstellung und Überprüfung von Leistungsbilanzen und deren ordnungsgemäßer Darstellung im Prospekt“ allerdings offen.

Seite zwei: BSI gegen Standard für Vermögensanlagen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

BGH-Urteil: Anlagevermittlung versus Anlageberatung

Anlagevermittlung oder Anlageberatung? Eine Unterscheidung ist bei einer Klage wegen Verletzung vorvertraglicher Aufklärungspflichten wichtig, da sie darüber entscheidet, ob sich der Produktgeber oder der Vermittler die Falschberatung zurechnen lassen muss.

mehr ...

Immobilien

Wo Immobilienpreise die Zahlungsbereitschaft übersteigen

Die Preisvorstellungen von Käufern und Anbietern driften in einigen Großstädten immer weiter auseinander. Das liegt vor allem an teuren Neubauten, die mit günstigen Bestandsobjekten konkurrieren. 

mehr ...

Investmentfonds

AGI gibt Einschätzung zur EZB-Sitzung am Donnerstag

Zu Jahresbeginn ist die Inflation in der Eurozone deutlich und sprunghaft gestiegen. Allerdings dürfte sich die EZB hiervon nur wenig beeindrucken lassen, da diese sprunghafte Entwicklung nicht nachhaltig sein dürfte. Gastkommentar von Franck Dixmier, Allianz GI

mehr ...

Berater

Ehegattensplitting: Getrennt leben und trotzdem Steuern sparen?

Dürfen Eheleute, die nicht zusammen leben, von den steuerlichen Vorteilen des Ehegattensplittings profitieren? Ja, sagt das Finanzgericht (FG) Münster in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B+++“ für Solvium Container Select Plus Nr. 2

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die Emission „Container Select Plus Nr. 2“ der Solvium Capital GmbH aus Hamburg mit insgesamt 74 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B+++).

mehr ...

Recht

Vorerkrankung versus BU-Grund: Knackpunkt Kausalität

Ein Versicherter hatte die Gesundheitsfragen beim BUZ-Antrag unvollständig beantwortet. Dies bemerkte der Versicherer, als der Mann tatsächlich berufsunfähig wurde und trat von dem Vertrag zurück – hiergegen klagte der Versicherte. Knackpunkt bei dem Fall ist laut BGH der “Kausalitätsgegenbeweis”.

mehr ...