BVT legt zu – vor allem bei Profi-Anlegern

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat im vergangenen Jahr bei professionellen, semiprofessionellen und Privatanlegern insgesamt 228 Millionen Euro Eigenkapital platziert und übertraf damit das Platzierungsergebnis des Vorjahres (167 Millionen Euro).

Eines der beiden Objekte des 2018 voll platzierten BVT Ertragswertfonds Nr. 6: Büro- und Laborgebäude in Langenfeld.

Rund 85 Prozent des platzierten Eigenkapitals kam von professionellen und semiprofessionellen Anlegern. Der Rest wurde von Privatanlegern gezeichnet, teilt das Unternehmen mit. Die Retail-Platzierung liegt damit auf dem Niveau des Volumens von 2017, das BVT beziehungsweise deren Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für das Cash.-Ranking der Asset Manager mit 33,9 Millionen Euro angegeben hatte.

Den Investitionsschwerpunkt bildeten 2018 erneut US-Immobilien, so die Mitteilung. In dieser Assetklasse legte BVT im vergangenen Jahr zwei weitere Beteiligungen für institutionelle Investoren auf. Die Fonds investieren in die Entwicklung und Veräußerung von US-Wohnimmobilien (Multi-Family Residential).

Neue Fonds 2019

Einen neuen Spezial-AIF (alternativer Investmentfonds) lancierte BVT darüber hinaus in der Assetklasse Private Equity. Zwei Spezial-AIFs mit Investitionsfokus auf Zweitmarktbeteiligungen an Immobilien wurden zum Jahresende geschlossen, hier werden 2019 neue Angebote folgen, so die Ankündigung.

Im Bereich der Publikums-AIFs konnte der BVT Ertragswertfonds Nr. 6 ausplatziert werden, auch hier sei ein Folgefonds in Vorbereitung. Für das erste Quartal 2019 ist darüber hinaus der angekündigte US-Immobilien-Publikumsfonds geplant.

Ebenfalls 2019 in der Platzierung bei Privatanlegern sind die Multi-Asset-Dachfonds der BVT Concentio/Top Select Fund Serien sowie eine Investitionsmöglichkeit in Immobilienbeteiligungen, die am Zweitmarkt erworben werden. (sl)

Foto: BVT

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.