20. Dezember 2019, 13:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Das war 2019 für Sachwerte: Zäh mit fulminantem Endspurt

Die Branche der Sachwertanlagen hat ein Jahr hinter sich, das in punkto Neu-Emissionen erneut schleppend verlief. Und doch ist kräftig Bewegung in den Markt gekommen, vor allem im letzten Quartal. Der Löwer-Kommentar

Bildschirmfoto-2019-11-25-um-14 54 11 in Das war 2019 für Sachwerte: Zäh mit fulminantem Endspurt

“Donald Trump hin oder her: US-Immobilienfonds sind offenbar en vogue.”

Lediglich 25 neue alternative Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger hat das zu Cash. gehörende Analysehaus G.U.B. im Jahr 2019 bis einschließlich 18. Dezember in der (nicht immer ganz aktuellen) Datenbank der Finanzaufsicht BaFin, in Pressemitteilungen und durch direkte Informationen seitens der Anbieter gezählt.

Selbst wenn vielleicht noch ein paar bisher geheime Fonds in der BaFin-Datenbank nachgetragen werden, ist absehbar, dass die Zahl neuer Publikums-AIFs 2019 wohl kaum über der Zahl des Vorjahres (32) liegen wird, wahrscheinlich spürbar darunter. Damit steht fest: Jedenfalls in diesem Punkt ist die erhoffte Markterholung auch in diesem Jahr ausgeblieben.

Vermögensanlagen um zwei Drittel eingebrochen

Noch weitaus düsterer sieht es bei Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) aus. Hier hat sich der negative Trend des ersten Halbjahres fortgesetzt. Mit bislang 22 neuen Prospekten im Bundesanzeiger ist die Summe der Emissionen gegenüber dem Vorjahr um annähernd zwei Drittel eingebrochen.

Ein Gutteil des Rückgangs geht wie bereits berichtet auf die Kappe der Bürgerwindparks, deren gesetzliche Rahmenbedingungen sich – entgegen den Beteuerungen der Politiker – erheblich verschlechtert haben, die aber ohnehin keine Relevanz für den überregionalen Vertrieb haben. Aber auch Direktinvestments und Nachrangdarlehen sind spürbar zurückgegangen. Hier macht sich neben der P&R-Pleite aus 2018 wohl auch die restriktivere Politik der BaFin bemerkbar.

Nur Trübsal also? Nein. Vor allem im vierten Quartal 2019 ist zumindest das Segment der AIFs noch kräftig in Bewegung geraten. Das betrifft weniger die Anzahl neuer Fonds als die Anzahl der Akteure. Insgesamt sind 2019 nicht weniger als fünf Unternehmen neu in den Markt gestartet und zudem vier etablierte Häuser nach längerer Auszeit zurückgekehrt, die meisten davon in den letzten drei Monaten.

Seite 2: Fünf Neulinge mit Service-KVG

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Mehr Schutz für die Zähne, ambulant und stationär?

Einfach geregelt. Mit den neuen Zusatzversicherungen der SDK. Als Einzelversicherung für Privatpersonen oder als betriebliche Krankenversicherung für Firmen.

mehr ...

Immobilien

ZIA: Bundesweiter Mietenstopp schadet Mietern

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, kritisiert die aktuellen Vorschläge des Deutschen Mieterbundes für einen bundesweiten Mietenstopp.

mehr ...

Investmentfonds

Wie reagieren die Märkte auf den sich verschärfenden US-Präsidentschafts-Wahlkampf?

Die Corona-Krise hat Präsident Trump in eine etwas schwierige Lage gebracht. Dies hat dazu geführt, dass seine Chancen auf eine Wiederwahl im November von einigen Beobachtern in Frage gestellt wird. Wenn man bedenkt, was Präsident Trump während seiner Amtszeit zugunsten des Unternehmenssektors bewirkt hat, gibt es in der Tat guten Grund zur Sorge, sollten einige der von ihm eingeführten Maßnahmen im Falle eines Biden-Sieges rückgängig gemacht werden. Aber ist es so einfach? Genauso wichtig ist es zu berücksichtigen, wie der Kongress aufgeteilt sein wird. Ein Kommentar von François Rimeu, Senior Strategist, La Française AM

mehr ...

Berater

Steuerbetrug: Ein europäischer Wettbewerb

Deutschland verliert etwa 26 Prozent des erzielbaren Körperschaftsteueraufkommens durch Gewinnverschiebungen multinationaler Unternehmen. Forscher der Universitäten Berkeley und Kopenhagen haben herausgefunden, dass 2017 weltweit etwa 700 Milliarden US-Dollar an multinationalen Gewinnen in Steueroasen verschoben wurden. Die Statista-Grafik zeigt den geschätzten Anteil des gewonnenen oder verlorenen Körperschaftsteueraufkommens ausgewählter europäischer Länder für 2017.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance konzentriert institutionellen Vertrieb in der Schweiz

Die DF Deutsche Finance Capital Markets GmbH mit Sitz in Zürich verantwortet zukünftig das Capital Raising bei institutionellen Investoren. Kernaufgabe ist die Koordination und Durchführung der internationalen Distribution aller institutionellen Investitionsstrategien der Deutsche Finance Group.

mehr ...

Recht

Insolvenzen: Die Oktober-Welle abschwächen

Die Insolvenz-Zahlen für den April 2020 sagen nichts aus über die tatsächliche Zahlungsfähigkeit der Unternehmen in der Corona-Krise. Im Herbst steigt die Zahl der Insolvenzen voraussichtlich sprunghaft. Sicher kann der Staat nicht alle Firmen retten – und künstlich am Leben gehaltene Zombie-Firmen will niemand. Eine Insolvenzwelle würde aber auch den Bankensektor bedrohen. Anstelle von noch größeren Not-Krediten sollten die rückzahlbaren Liquiditätshilfen unter bestimmten Bedingungen in Zuschüsse umgewandelt werden.

mehr ...