Deutsche Investment kauft drei Objekte für zwei Fonds ein

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat für ihre Sondervermögen in zentralen Berliner Lagen und in Berlin-Spandau weitere Liegenschaften mit einem Investitionsvolumen von rund 40 Millionen Euro erworben.

Das Objekt in der Weitlingstrraße in Berlin-Lichtenberg geht in den Fonds „Wohnen IV“.

Verkäufer seien ein luxemburgischer Immobilienfonds, ein Berliner Family Office sowie ein geschlossener Immobilienfonds, teilt die Deutsche Investment mit. Der Nutzen- und Lastenwechsel sei bereits erfolgt. Das Investitionsvolumen beträgt insgesamt rund 40 Millionen Euro.

Ein Wohn- und Geschäftshaus liegt in Berlin-Neukölln, unweit der Grenzallee und der Herrmannstraße. Das um 1900 erbaute Objekt verfügt über 27 Wohn- und 4 Gewerbeeinheiten, zudem wird ein Teil der Liegenschaft bereits langjährig als Hotel genutzt. Das Objekt wurde in den Fonds „Deutsche Investment – ZBI Wohnen I“ eingebracht.

Objekte für Fonds „Wohnen IV“

Das zweite Objekt besteht aus zwei Wohn- und Geschäftshäusern in Berlin-Lichtenberg. Sie stammen ebenfalls aus der Zeit um 1900 und umfassen insgesamt 54 Wohn- und acht Gewerbeeinheiten. Das Objekt wurde in den Fonds „Deutsche Investment – Wohnen IV“ eingebracht.

Darüber hinaus wurde eine 1977 errichtete Wohnanlage in Berlin-Spandau erworben. Diese Liegenschaft befindet sich in zentraler Ortsteillage von Spandau-Wilhelmstadt. Insgesamt umfasst die Anlage 127 Wohneinheiten sowie 66 Tiefgaragen- und sechs Außenstellplätze. Dieser Ankauf erfolgte ebenfalls für den Fonds „Deutsche Investment – Wohnen IV“. (sl)

Foto: Deutsche Investment 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.