Anzeige
13. August 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Franke und Bornberg nehmen Basisrenten unter die Lupe

Das Hannoversche Analyseunternehmen Franke und Bornberg hat erstmalig die Versicherungsprodukte der so genannten Rürup- oder Basisrente analysiert und verglichen. Die genaue Analyse der über 100 unterschiedlichen Tarife brachte nach Angaben von Franke und Bornberg große Unterschiede im Leistungsspektrum hervor. Bestnoten bei den Klassik-Tarifen verdienten sich die Allianz LV AG, die Hannoversche LV, die Stuttgarter LV a.G., die VHV LV AG sowie die Zürich Deutscher Herold LV AG. Bei den fondsgebundenen Tarifen schnitten die Allianz AG, die Alte Leipziger LV a.G., Prisma Life AG, Stuttgarter LV AG, Volksfürsorge Deutsche LV AG sowie die Zürich Deutscher Herold LV AG am Besten ab.

Besonderes Augenmerk wurde bei der Analyse auf die Flexibilität der Tarife und die Nachhaltigkeit der Garantien gelegt. So wurde untersucht, ob sich das Produkt an veränderte Lebensumstände anpassen lässt, etwa nach einer Heirat, der Geburt eines Kindes oder dem Erwerb einer Immobilie. Ferner wurde geprüft, ob die Qualität der Vorsorge auch bei kurzfristigen Zahlungsschwierigkeiten erhalten bleibt, beispielsweise bei Arbeitslosigkeit oder Krankheit.

?Immer mehr Produkte bieten zwar genau dafür eine Absicherung, allerdings muss man häufig umfangreiche Voraussetzungen erfüllen oder die Regelungen werden nicht nachhaltig festgeschrieben?, sagt Michael Franke, geschäftsführender Gesellschafter bei Franke und Bornberg.

Auch die möglichen Zuzahlungsvarianten als Indikator für die Flexibilität eines Tarifs wurden genau analysiert. Schließlich kann beispielsweise ein Selbständiger, der seine Gewinnsituation noch nicht exakt abschätzen kann, über flexible Zuzahlungen seine steuerlichen Spielräume voll ausnutzen. Starre Zuzahlungsbedingungen wurden negativ bewertet.

Darüber hinaus wurde die Nachhaltigkeit der Garantien auf den Prüfstand gestellt: Positiv bewertet wurden Anbieter, die einen festen Rentenbetrag oder -faktor garantieren und sich zudem verpflichten, bei Rentenbeginn zu überprüfen, ob die dann gültigen Rechnungsgrundlagen sogar noch eine höhere Rente ergeben könnten. Daneben gebe es aber auch Versicherer, die zwar einen festen Rentenbetrag zusichern, diese Zusicherung aber über verschiedene Maßnahmen wieder verwässern, so Franke und Bornberg.

Dazu zählt die Kürzung der Überschussbeteiligung: An sich ist das nichts Besonderes, denn Beteiligungszusagen sind ohnehin meist unverbindlich. Da es aber gleichzeitig Anbieter gibt, die zusichern, rund 70 Prozent der Überschüsse in Form einer Schlussüberschussbeteiligung direkt an den Versicherten weiterzugeben, unterscheiden sich die Produkte auf der Leistungsseite erheblich. Am anderen Ende des Spektrums gibt es Anbieter, die keinerlei Garantien aussprechen.

Besondere Aufmerksamkeit gilt nach Ansicht der Rater der Wahl des passenden Tarifs: ?Gerade im Bereich der garantierten Leistungen sind die Formulierungen im Kleingedruckten manchmal schwammig und irreführend,? erklärt Michael Franke. So suggerierten manche Anbieter die Absicherung einer lebenslangen Rente schon bei Abschluss des Vertrages. Tatsächlich aber verberge sich dahinter bei genauerer Betrachtung lediglich eine garantierte Rückzahlung der Beiträge. ?Mit unserem Rating haben wir hier für Klarheit und Transparenz gesorgt?, so Franke, ?und geben damit Vermittlern und Verbrauchern eine wichtige Orientierungshilfe an die Hand.? (dr)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Ersatzteile: GDV sieht “monopolartige” Strukuren

Bemerkenswerte Preisentwicklung bei Kfz-Ersatzteilen: So sind etwa Rückleuchten, Motorhauben und Windschutzscheiben in den letzten zwölf Monaten erneut deutlich teurer geworden. Von August 2017 bis August 2018 im Schnitt um vier Prozent, Scheinwerfer sogar um sieben Prozent. Das geht aus einer GDV-Auswertung der Schadenkalkulations-Datenbank Audatex hervor.

mehr ...

Immobilien

Energieeffizientes Bauen zahlt sich nicht immer aus

Energieeffizientes Bauen entlastet den Geldbeutel privater Bauherren – was Politik und Hersteller häufig versprechen, trifft in der Praxis nicht immer zu. Die Verbraucherschutzorganisation nennt Tipps, damit sich Energiemaßnahmen wirklich lohnen.

mehr ...

Investmentfonds

So behalten Sie den Überblick über ihr Depot

Chaos im Depot, einseitige Anlagestrategie oder noch gar kein Depot? Wer sein Depot aufräumen oder neu aufbauen will, muss wissen wie. Dafür hat Stiftung Warentest eine Anleitung in vier Schritten erstellt und eine Übersicht über 18.000 Fonds und ETFs.

mehr ...

Berater

Keine Angst trotz Provisionsdeckel

Das nennt man wohl ein Remis: 47,2 Prozent der Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) gehen davon aus, dass die Auswirkungen eines Provisionsdeckels sie kaum treffen würde. Dagegen erwarten 30,3 Prozent spürbare Auswirkungen, für 22,5 Prozent wäre es hart oder sehr hart. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Verbands.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...