Anzeige
12. Juli 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Öffentliche wollen bei bAV wachsen

Die Gruppe öffentlicher Versicherer, die teilweise den Sparkassen und ihren Verbänden, Bundesländern und Landschaftsverbänden gehören, verbuchte im Geschäftsjahr 2006 Beitragseinnahmen von über 16,5 Milliarden Euro.

Dies entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Wachstum von einem Prozent und einem Marktanteil von insgesamt 10,5 Prozent. Damit ist der Verband hinter der Allianz-Gruppe, München, der zweitgrößte Versicherer. Mit einem Gewinn vor Steuern in Höhe von 996 Millionen Euro habe die Gruppe nach Aussagen des Verbandsvorsitzenden Dr. Heiko Winkler, Düsseldorf, ein Rekordergebnis eingefahren

In der Schaden- und Unfallversicherung entwickelten sich die öffentlichen Versicherer dem Markttrend entsprechend rückläufig und mussten leichte Beitrageinbußen von 0,9 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro hinnehmen.

In der betrieblichen Altersvorsorge will die Gruppe künftig gemeinsame Wege gehen. Für die Durchführungswege Direktversicherung, Direktzusage und Unterstützungskasse bei überregionalen Unternehmen wurde bereits im Januar ein Konsortium gegründet. Ergänzt durch ihre Gemeinschaftsunternehmen Sparkassen Pensionsfonds und Sparkassen Pensionskasse sind die Öffentlichen in der Lage, für alle Durchführungswege bundesweit einheitliche bAV-Produkte anzubieten. Zudem stieg das Konsortium vor Kurzem mit 50 Prozent beim Kölner Beratungsunternehmen Heubeck AG ein (cash-online berichtete). Ziel der Gruppe ist es, den Marktanteil im bAV-Neugeschäft von aktuell zehn auf 20 Prozent zu steigern. Diese Neuaufstellung soll zusammen mit der DekaBank jährlich 950 Millionen Euro zusätzliche Beitragseinnahmen bringen.

In der Allgemeinen Haftpflichtversicherung erzielte der Verband mit rund 776 Millionen Euro ein Beitragsplus von lediglich 0,6 Prozent. Einen deutlichen Rückgang von 3,4 Prozent auf 2,25 Milliarden Euro verzeichneten dagegen die öffentlichen Kfz-Versicherer. Grund ist der nach wie vor starke Wettbewerb. Trotzdem konnten sie bei den versicherten Risiken um 2,4 Prozent zulegen und zählten zum Jahresende fast sechs Millionen Fahrzeuge im Bestand.

Entscheidender Wachstumsträger ist das Lebensversicherungsgeschäft. Dort konnte der Neubeitrag um 44,8 Prozent auf 7,9 Milliarden Euro gesteigert werden, während die Branche nur 22,6 Prozent zulegte. Insgesamt schlossen die öffentlichen Versicherer 895.000 Neuverträge in diesem Segment ab. Bestseller war das eigene Riester-Produkt, die Sparkassen Prämien-Rente, mit 220.000 Neuverträgen. Gegenüber 2005 entspricht dies einem Wachstum von 134 Prozent.

Verbandsvorsitzender Winkler prognostizierte, dass 2007 vor allem durch die Belastungen als Folge des Orkans ?Kyrill? geprägt sein werden. Bisher wurden etwa 700.000 Schäden mit einem Volumen von 650 Millionen Euro gemeldet. Davon entfallen 90 Prozent auf die Gebäudeversicherung. (aks)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz: Was nützt der günstigste Tarif, wenn das Risiko nicht abgedeckt ist

Das Kfz-Wechselgeschäft gewinnt an Fahrt. Zum 30. November können viele Kfz-Halter ihr Kfz-Versicherungen fristgerecht zum ablaufenden Kalenderjahr kündigen, um nach einem günstigeren Angebot zu suchen. Die Auswahl ist groß. Verbraucher sollten sich daher Zeit für einen Vergleich nehmen und die Leistungen genau anschauen. Denn die Unterschiede sind deutlich.

 

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Der Neubau kommt in Schwung

Wie seit langem erhofft, kommt der Neubau in der Bundesrepublik allmählich in Schwung. Das zeigen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts (Destatis), die die Behörde am Donnerstag in Wiesbaden bekannt gab.

mehr ...

Investmentfonds

“Mischfonds bauen Brücke zu renditestarken Anlageklassen”

Deutsche Sparer gefährden ihre Altersvorsorge und ihren Lebensstandard, denn ihr Kapital verliert stetig an Wert. Allein im ersten Halbjahr diesen Jahres waren es 17 Milliarden Euro. Mischfonds können der Ausweg sein, schreibt das BVI in der Serie “Finanzwissen für alle”.

mehr ...

Berater

DVAG: Gut abgesichert bei Dienstreisen mit dem Auto

Müdigkeit, Meetings, zerknitterte Hemden: Besonders jetzt, in der kalten und dunklen Jahreszeit, können Dienstreisen schnell zum Stressfaktor werden. Wie Sie sich für diese Situation richtig absichern, erklären die Experten der DVAG.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreicher PPP Fund der Deutsche Finance Group wird aufgelöst

Die Deutsche Finance Group hat die Fondsauflösung des PPP Privilege Private Partners Fund zum 31. Dezember 2018 mit einem Kapitalrückfluss in Höhe von 143 Prozent an die Anleger beschlossen.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...