1. September 2010, 18:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Prisma Life bringt neuen BU-Schutz

Prisma Life bietet seit heute eine neue Berufsunfähigkeitsvorsorge an. Als besonderes Merkmal der Produktlinie bewirbt der Liechtensteiner Versicherer eine anfänglich risikogerechte Beitragskalkulation. Mit drei unterschiedlichen Tarifen und vielfältigen Zusatzleistungen soll den den individuellen Bedürfnissen der Verbraucher entsprochen werden.

MarkusBrugger-127x150 in Prisma Life bringt neuen BU-Schutz

Markus Brugger, Prisma Life

Mit den drei Tarifoptionen Eco, Kompakt und Exxellent bietet Prisma Life eigenen Angaben zufolge bedarfsorientierten und leistungsstarken Berufsunfähigkeitsschutz für jedes Budget. Dabei eröffneten die risikogerechten Beiträge in der Anfangsphase einen günstigen Einstieg.

“Gerade für junge Menschen ist die Absicherung der eigenen Arbeitskraft existenziell”, macht Markus Brugger, Chief Executive Officer der Prisma Life deutlich. Damit die Beiträge mit zunehmendem Alter weiterhin günstig bleiben, zahlen die Kunden ab dem 40. Lebensjahr konstante Versicherungsprämien für ihren BU-Schutz. “Durch die risikogerechten Startbeiträge und die späteren konstanten Beiträge zahlen unsere Kunden im Durchschnitt für ihren Versicherungsschutz weniger”, erklärt Brugger.

Die Gesundheitsfragen klärt der führende Liechtensteinische Lebensversicherer direkt mit den Kunden im Rahmen eines Telefoninterviews. Dies soll größtmögliche Diskretion in sensiblerAngelegenheit garantieren. “Zusätzlich können wir unsere Vertriebspartner zeitlich entlasten und in Bezug auf eventuell falsch oder nicht korrekt beantwortete Gesundheitsfragen aus der Haftung nehmen”, so Brugger.

Das Unternehmen bietet seinen Kunden zudem zahlreiche Assistance-Leistungen vor, bei und nach Eintritt einer Berufsunfähigkeit an. Eine rund um die Uhr erreichbare Sonderhotline informiert über Versorgungsmöglichkeiten und vermittelt den Kontakt zu medizinischen Einrichtungen und Ärzten. Mit einem Bonussystem werden jährliche Gesundheitschecks zur Risikovorbeugung belohnt. “Die Versicherten sind zudem automatisch Mitglied im Prisma Life-Kundenclub und erhalten so zahlreiche Informationen und Tipps rund um das Thema Berufsunfähigkeit und Prävention”, ergänzt der CEO. (te)

Foto: Prisma Life

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Weniger Autounfälle wegen Corona-Pandemie

Die Beschränkungen wegen des Coronavirus wirken sich auf die Verkehrssicherheit in Deutschland aus. Da das Verkehrsaufkommen zurückgeht, werde es in diesem Jahr auch “deutlich rückläufige Schäden” geben, sagte Huk-Coburg-Vorstandschef Klaus Heitmann. Für eine Quantifizierung sei es aber noch zu früh.

mehr ...

Immobilien

Aktivität der Projektentwickler kühlt ab

Schon vor Corona ist der Markt für Immobilien-Projektentwicklungen in Deutschland deutlich abgekühlt. Vor allem Wohnungsbauprojekte gehen zurück. Das ergab die “Projektentwicklerstudie 2020” des Marktforschungsunternehmens bulwiengesa.

mehr ...

Investmentfonds

Zu früh für den Einstieg am Aktienmarkt

Esty Dwek, Head of Global Market Strategy bei Natixis Investment Managers, zu den Folgen der Corona-Pandemie für die Aktienmärkte.

mehr ...

Berater

WhoFinance hilft bei der Suche nach Fördermittel-Beratern

Die Finanzberatungsplattform WhoFinance hat in Anbetracht der Coronakrise ein Verzeichnis von Fördermittel-Beratern erstellt. Dort findet man Berater, die Unternehmen und Selbstständigen bundesweit per Videoberatung in der Krise helfen wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Online-Tool für RWB-Vertriebspartner stärker gefragt

Die RWB Group, Spezialist für Private-Equity-Dachfonds, stellt ihren angebundenen Vertriebspartnern eine hauseigene Online-Beratungs- und Zeichnungsplattform zur Verfügung. Die Nachfrage danach hat in den letzten beiden Wochen spürbar zugenommen, so das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Minijobber in Corona-Zeiten

Laut Bundesagentur für Arbeit gab es in Deutschland im Dezember 2019 gut 7,5 Millionen so genannte Minijobber. Weil Minijobs arbeitslosenversicherungfrei sind, ist der Bezug von Kurzarbeitergeld für 450-Euro-Jobber ausgeschlossen. Doch was gilt für Minijobber in Corona-Zeiten? Bekommen sie weiterhin Geld, wenn sie aufgrund des Coronavirus zu Hause bleiben müssen? Darf Minijobbern einfach gekündigt werden? Oder dürfen sie während der Corona-Pandemie sogar mehr arbeiten? Antworten zu den wichtigsten Fragen liefert die Arag.

mehr ...