13. April 2010, 13:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Krankenkassen besser als ihr Ruf

Knapp acht von zehn Kunden wollen ihrer Krankenkasse die Treue halten und planen in den kommenden Jahren keinen Wechsel – allen Diskussionen über Zusatzbeiträge zum Trotz. Die Kunden sind außerordentlich zufrieden mit ihren gesetzlichen Krankenversicherern. Fünf von sechs fühlen sich bei ihrer Kasse gut aufgehoben und nicht als kleiner Bittsteller, wie eine Umfrage zeigt.

„Die gesetzlichen Versicherungen haben in den vergangenen Jahren viel getan, um ihren Kunden einen exzellenten Service zu bieten“, sagt Till Moysies, Leiter des Bereichs Healthcare bei Steria Mummert Consulting. Sein Unternehmen hat zum fünften Mal gemeinsam mit der Universität St. Gallen, dem „Handelsblatt“ und der Agentur Service Rating den Wettbewerb „Deutschlands kundenorientierteste Dienstleister“ veranstaltet. Neben einer Befragung und Bewertung des Managements der größten Dienstleister in Deutschland wurden mehr als 8.600 Kunden dieser Unternehmen befragt, um die besten 50 Teilnehmer zu ermitteln und zu prämieren.

Das Ergebnis: Die gesetzlichen Krankenkassen schneiden im Wettbewerb der Dienstleister besser ab als alle anderen Branchen. „Obwohl sie kaum Spielraum bei der Gestaltung ihrer Leistungen haben, geben sie dem Kunden das Gefühl, ihm etwas Besonderes zu bieten. Nur so schaffen sie es, sich im Wettbewerb zu behaupten“, erklärt Steria-Mummert-Experte Moysies.

Über die Beiträge gehe das seit Einführung des Gesundheitsfonds nicht mehr. Deshalb achteten die Kassen beispielsweise bereits bei der Rekrutierung von neuem Personal gezielt auf eine serviceorientierte Einstellung der Bewerber. Entsprechend würden die Mitarbeiter von den Kunden als hilfsbereite und fachlich kompetente Ansprechpartner wahrgenommen, die zudem selbst schwierige Sachverhalte verständlich erklären können. Drei von vier Kunden haben laut Studie das Gefühl, mit ihren Anliegen ernst genommen zu werden – zehn Prozentpunkte mehr als im Gesamtdurchschnitt aller untersuchten Dienstleistungsbranchen.

Sechs von zehn gesetzlich Versicherten sind der Umfrage zufolge auch bereit, bei entsprechenden Angeboten in Zukunft ergänzende Leistungen in Anspruch zu nehmen. Ein Anreiz für die Kassen, beispielsweise über Kooperationen mit privaten Unternehmen weitere Zusatzversicherungen anzubieten. (hb)

Grafik DKD Krankenkassen in Umfrage: Krankenkassen besser als ihr Ruf

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Cash.-Magazin, Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: Umfrage: Krankenkassen besser als ihr Ruf: Knapp acht von zehn Kunden wollen ihrer Krankenkasse d… http://bit.ly/95F5nt … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die Umfrage: Krankenkassen besser als ihr Ruf - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 13. April 2010 @ 14:29

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Baloise mit Plug and Play am Puls der Innovation

Baloise startet eine Kooperation mit dem weltweit grössten Accelerator “Plug and Play”. Damit sichert sich die Baloise weltweiten Zugang zu vielversprechenden Startups. Die Zusammenarbeit mit Plug and Play zielt zudem auf den weiteren Ausbau der Partnerschaften innerhalb der bestehenden Ökosystem-Netzwerke.

mehr ...

Immobilien

Gehwegsanierung: Wer muss was bezahlen?

Schön, wenn die Gemeinde den Bürgersteig vor dem Haus neu teert oder pflastert. Gar nicht schön, wenn dann eine Rechnung im fünfstelligen Bereich ins Haus flattert. Müssen die Hausbesitzer bzw. die Anwohner die Kosten übernehmen? 

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...

Recht

Parkverbot auf schmalen Straßen auch ohne Verbotsschild

Ist eine Straße schmaler als 5,50 Meter, darf in der Regel auch gegenüber einer Grundstückseinfahrt nicht geparkt werden. Die Württembergische Versicherung, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), weist auf ein aktuelles Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (3 C 7.17) hin, aus dem sich dieser Orientierungswert ergibt.

mehr ...