Anzeige
14. Juni 2011, 13:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Domcura mit Umsatzplus von 15 Prozent in 2010

Die Kieler Domcura-Gruppe hat in 2010 ihre Beitragseinnahmen um 15 Prozent (entsprechend 20 Millionen Euro) gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Der Vertragsbestand vergrößerte sich um 110.000 Neuanträge auf über eine halbe Million verwalteter Versicherungsverträge. Motor dieser Entwicklung war eigenen Angaben zufolge der Assekuradeur-Bereich.

Schwarzer Domcura-127x150 in Domcura mit Umsatzplus von 15 Prozent in 2010

Gerhard Schwarzer, Domcura

“2010 war für uns ein sehr erfolgreiches Jahr. Wir haben als Spezialist für private und gewerbliche Sachversicherungen unsere Unternehmensziele vollauf erfüllt”, kommentiert der Domcura-Vorstandsvorsitzende Gerhard Schwarzer die Zahlen.

Als Impulsgeber dieser Entwicklung nennen die Kieler unter anderem einen Sprung bei den technischen Lösungen: das im vergangenen Jahr eingeführte Vertriebsystem Profi Tool vereinfache den Vermittlern das administrative Umfeld in vielen Bereichen. Der dort enthaltene Kfz-Vergleichsrechner liefere zudem einen Mehrwert. Hinzu komme der Gewerberechner, der den Partnern über die AG und die Nordias GmbH Versicherungsmakler gleichermaßen zugänglich gemacht wird und der bei Anfragen zum Versicherungsschutz für kleine und mittelständische Unternehmen unterstüzen soll.

Außerdem seien 2010 die Weichen für eine Verbreiterung der eigenen Produktpalette gestellt worden. Der letztjährige Zukauf der Unternehmen Walther Versicherungsmakler GmbH, Ralf W. Barth GmbH und Willy F. O. Köster GmbH habe unter dem Dach der F&F Assekuranzmakler AG für Synergien gesorgt. Zur Gruppe gehörten ab sofort im Bereich Assekuradeur: die Domcura AG sowie die GmbHs Nordvers, Dieass, Nit und Dieter Busche. Im Maklersegment sind es die Nordias GmbH Versicherungsmakler sowie die genannten Zukäufe.

Insgesamt waren Ende 2010 rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei den Unternehmen der Gruppe beschäftigt. Derzeit kooperiert die Gruppe eigenen Angaben zufolge mit deutlich über 5.000 Maklern, Mehrfachagenten und Finanzdienstleistern sowie Maklerpools und Versicherungsportalen. Über die Assekuradeursschiene arbeitet man mit neun namhaften Partnern auf Versichererseite zusammen, während der Maklerbereich zu über 100 Gesellschaften enge Kontakte pflegt. (te)

Foto: Domcura

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

230 Pflegedienste unter Betrugsverdacht

Bei den bundesweiten Betrugsermittlungen gegen ambulante Pflegedienste hat sich ein Verdacht gegen 230 russisch-eurasische Anbieter ergeben. Das gehe aus dem Abschlussbericht der Sonderermittlungsgruppe von Bundeskriminalamt und Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen hervor, berichten “Die Welt” und der Bayerische Rundfunk.

mehr ...

Immobilien

NordLB erwägt Verkauf Deutscher Hypothekenbank

 

Die NordLB prüft, ob sie die Deutsche Hypothekenbank verkauft, damit würde sie sich von ihrer Immobilientochter trennen. Das geht aus einem Bericht der Süddeutschen Zeitung hervor. Die NordLB erlitt durch Geschäfte mit Schiffskrediten große Verluste.

mehr ...

Investmentfonds

“Ökonomischen Rückenwind in Europa für konsequente Reformen nutzen”

Carsten Mumm von der Privatbank Donner & Reuschel erwartet deutliches Wachstumsplus im zweiten Quartal in Europa, das nicht ungenutzt bleiben sollte.

mehr ...

Berater

Viel Rückenwind für Schwellenländer

Während die globale Konjunktur nur langsam vorankommt, lassen zahlreiche Schwellenländer die Industriestaaten hinter sich. Im Durchschnitt erwarten Karen Watkin und Morgan Harting, beide Multi-Asset Portfolio Manager bei AllianceBernstein, für die Schwellenländer 2017 ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die Industrieländer hingegen nur knapp über zwei Prozent. Doch das ist nicht der einzige Faktor, der für Anlagen in den Emerging Markets (EM) spricht.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Von Steigerungen im Immobilien-Erstmarkt abgekoppelt”

Die Anleger der Immobilien-Zweitmarktfonds der HTB aus Bremen erhalten in diesen Tagen Halbjahres-Ausschüttungen zwischen 2,5 und 4,5 Prozent der Einlage.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...