Anzeige
5. Oktober 2013, 07:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bKV-Alternative zu GKV-Sparkurs

Der Sparkurs der Krankenkassen sorgt für Unmut bei den gesetzlich Versicherten. Experten gehen davon aus, dass die Gesundheitsversorgung künftig vermehrt von der Wirtschaft geleistet wird und fordern daher eine verbesserte Förderung der betrieblichen Krankenversicherung (bKV).

bKV

Bereits seit einiger Zeit weist der Versicherungsschutz der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) einige Lücken auf, die der Bürger wohl oder übel aus eigener Tasche zu schließen hat – und der Druck auf die gesetzlich Versicherten nimmt weiter zu.

So ist selbst auf die Gewährung von Leistungen, die im Leistungskatalog der GKV aufgeführt sind, nicht immer Verlass: Zuletzt sorgten Schlagzeilen von “hunderttausendfach” abgelehnten Kassenleistungen bei Reha-Maßnahmen, Krankengeld und Hilfsmitteln für Unruhe unter den GKV-Mitgliedern.

Sparkurs trotz Milliardenüberschüssen

Denn trotz Milliardenüberschüssen haben die Krankenkassen ihren Sparkurs verschärft, um nicht in die Verlegenheit zu kommen, die bei den Bundesbürgern so verhassten Zusatzbeiträge zu erheben. Die Devise lautet: Bloß nicht die junge, gut verdienende Zielgruppe verschrecken.

Gegenüber älteren Versicherten ist man weniger rücksichtsvoll: In rund 1,5 Millionen Fällen ließen Krankenkassen Gutachten durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) erstellen, um festzustellen, ob eine ärztlich konstatierte Arbeitsunfähigkeit von Patienten gerechtfertigt war.

Arbeitsunfähigkeit nach Aktenlage entschieden

In 16 Prozent der Fälle urteilte der MDK, dass dem nicht so sei und die Betroffenen wieder arbeiten könnten. Es sei problematisch, dass Entscheidungen zur Arbeitsunfähigkeit oft nach Aktenlage getroffen würden, kritisierte daraufhin der Sozialverband VdK. Vor allem bei Menschen mit psychischen Erkrankungen sei dies “fatal”.

Der VdK rät daher zum Widerspruch, um ein zweites Gutachten einzufordern. Eine kräftezehrende Auseinandersetzung mit der Krankenkasse könnte in Zukunft immer mehr Menschen drohen – die demografische Entwicklung wirkt dabei als Katalysator.

Volker Schulz, Vorstand des privaten Krankenversicherers Süddeutsche Krankenversicherung (SDK), sieht schwierige Zeiten für gesetzlich Versicherte anbrechen: “Auch wenn es der GKV im Moment finanziell einigermaßen gut geht – ohne Leistungskürzungen wird das Umlageverfahren die steigenden Gesundheitsausgaben einer alternden Gesellschaft zukünftig nicht mehr finanzieren können.”

Seite zwei: Starke “bKV-Säule” gefordert

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Preventicus, SkinVision, TeleClinic: Generali baut Gesundheitsservices aus

Die Generali Deutschland treibt die digitale Transformation voran: Nun hat die private Krankenversicherungstochter des Versicherungskonzerns, die Central, im Bereich Gesundheit Kooperationen mit den Start-ups Preventicus, SkinVision und TeleClinic angekündigt. Ziel sei es, durch die Zusammenarbeit den digitalen Service für die Versicherten auszubauen.

 

mehr ...

Immobilien

BGH stärkt Mieterschutz bei kommunalen Immobilienverkäufen

Die obersten deutschen Zivilrichter stärken den Schutz von Mietern bei kommunalen Immobilienverkäufen.Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Schutz langjähriger Mieter bei kommunalen Immobilienverkäufen gestärkt.

mehr ...

Investmentfonds

So sorgen Sie für die Ausbildung Ihrer Kinder vor

Nur wenige deutsche Studenten erhalten den Bafög-Höchstsatz und auch dann kostet ihr Studium oft deutlich mehr. Doch Eltern können diese Lücken schließen, wenn sie rechtzeitig mit Fondssparplänen vorsorgen. Warum die Angst vor schwankenden Aktienpreisen dabei unbegründet ist:

mehr ...

Berater

MLP: “Respekt vor den Risiken”

Der Wieslocher Finanzdienstleister MLP konnte die Gesamterlöse in den ersten neun Monaten des Jahres um fünf Prozent auf 462,5 Millionen Euro ausbauen. Dabei entwickelten sich die Gesamterlöse nach Angaben des Unternehmens im dritten Quartal mit einem Zuwachs von acht Prozent besonders dynamisch.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer VC-Fonds profitiert vom MIG-Siltectra-Deal

Wie verschiedene MIG Fonds hat auch der von Xolaris als Service-KVG verwaltete GA Asset Fund seine Beteiligung an der Siltectra GmbH versilbert. Dessen Anleger können sich ebenfalls freuen.

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position.

mehr ...