Anzeige
30. Oktober 2014, 10:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bKV: Richtiger Ansatz – falsche Debatte

Warum die Diskussion über die betriebliche Krankenversicherung (bKV) in die Irre führt und was sich am Vorgehen der Versicherer ändern muss.

Gastbeitrag von Michael Haas, Axa Krankenversicherung

bKV: Richtiger Ansatz – falsche Debatte

“Eine bKV rechnet sich auch ohne den Steuervorteil.”

Von der schwierigen Suche nach Fachkräften bis zu höheren Krankheitskosten: Die Folgen des demografischen Wandels machen sich bereits heute in den Unternehmen bemerkbar. Eine Antwort auf diese Herausforderung kann die bKV sein. Sie bietet Unternehmen und Mitarbeitern gewichtige Vorteile: Mitarbeiter profitieren von einer umfassenden Versorgung, die sonst nur privat Versicherten zuteil wird.

Das sichert die Arbeitskraft der Mitarbeiter ab und trägt dazu bei, dass dank optimaler medizinischer Versorgung die Fehlzeiten sinken – und all das, ohne die gesamte Belegschaft durch umfangreiche Lohnzuwächse über die Versicherungspflichtgrenze zu heben. Unternehmen profitieren zugleich auf der emotionalen Ebene: Sie können sich mit einem bKV-Angebot als attraktive Arbeitgeber positionieren und erhöhen so ihre Chancen, neue Fachkräfte zu gewinnen und Top-Kräfte langfristig im Unternehmen zu halten.

Betrachtet man diese Vorteile, so müsste die bKV ein Verkaufsschlager sein. Die Zahl der Abschlüsse bleibt bisher jedoch branchenweit hinter den Erwartungen zurück: Noch immer zögern viele Unternehmen, ihren Mitarbeitern eine bKV anzubieten. Warum? Meiner Meinung nach werden in der öffentlichen Debatte um die bkV die falschen Akzente gesetzt. Drei davon fallen besonders ins Gewicht.

 

Seite zwei: These 1: Unternehmen verschlafen den demografischen Wandel

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...