Anzeige
29. August 2014, 16:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherer und die digitale Transformation

Das Internet hat die Wirtschaft maßgeblich verändert. Der digitale Transformationsprozess erfordert massive Veränderungen in den Unternehmen: Von der Strategie über das Marketing bis hin zum Vertrieb steigt die digitale Relevanz und Dominanz in der Wertschöpfungskette – Versicherer müssen schnell dazulernen.

Gastbeitrag von Claudia Hilker, Unternehmensberaterin

digitale Strategie

“Mit Social Media könnten Versicherer durch direkte Kommunikation mehr Glaubwürdigkeit, Transparenz und Nähe zu Stakeholdern aufbauen.”

Der Umsatz im digitalen Business, das heißt der Umsatz, der mit dem Erfassen, Speichern und Auswerten digitaler Daten verbunden ist, wird laut IT-Branchenverband Bitkom in 2014 auf 73,5 Milliarden Euro wachsen. Das ist ein Plus von 66 Prozent gegenüber zum Vorjahr. Die Umsätze für 2016 werden auf mehr als 160 Milliarden Euro geschätzt.

Wandel birgt Chancen

Die neuen Rahmenbedingungen durch den digitalen Wandel sorgen für Wandel, Volatilität und Diskontinuität für die Versicherungswirtschaft. Sie wirken sich auf die Gewinne aus und beeinflussen somit auf das Erreichen der Unternehmensziele.

Versicherer müssen im digitalen Umfeld einen zunehmenden Wettbewerbsdruck auf allen Wertschöpfungsstufen meistern. Sie können die neuen Möglichkeiten zu ihrem Vorteil einsetzen, wenn sie sie als Chance erkennen und strategisch nutzen. Die folgende Analyse zeigt Beispiele auf, wie Versicherer die neuen Herausforderungen mit Ansätzen aus dem digitalen Business lösen können.

Veränderte Mediennutzung:
Laut “ARD/ZDF-Studie 2013” sind 54,2 Millionen Menschen in Deutschland online und im Durchschnitt 169 Minuten täglich im Netz. Aufgrund der veränderten Mediennutzung hat die Wirkung klassischer Werbemaßnahmen nachgelassen. Das Versicherungsmarketing muss sich an diese neuen Rahmenbedingungen anpassen und neue Ansätze liefern. Deshalb müsste das Motto lauten: “Online first” oder gar “Mobil first”.

Stattdessen heißt das Motto in der Assekuranz “Print First” oder insgeheim “No Change”. Eine offene Einstellung für den Wandel mit Veränderungswillen fehlt. Somit mangelt es Versicherungen an übergreifenden digitalen Strategien zur Markenführung. Es wird immer noch in “Silos” gedacht. Verkrustete Organisationsformen, starre Strukturen in der Budgetvergabe und veraltete umständliche Prozesse zählen dazu.

Seite zwei: Macht des Kunden steigt

Weiter lesen: 1 2 3 4

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Extremwetter: Absicherung muss nicht teuer sein

Der Herbst ist in Deutschland eingezogen und mit ihm kommt auch wieder extremes Wetter: Schon heute werden im Norden der Republik Sturmfluten erwartet. Jetzt sollte das eigene Heim gegen Schäden durch diese Umweltbedingungen versichert sein.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

Robo Advisor bietet bAV-Lösung

Der Robo-Advisor-Angebot Fintego der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) steht nun auch für die Nutzung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zur Verfügung.

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...