Anzeige
1. Oktober 2014, 16:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Versicherung: Barmenia setzt auf papierlosen Abschluss

Der Wuppertaler Versicherer hat seine Tarife im Bereich Kfz-Versicherung überarbeitet. Die neuen Produkte sollen ausschließlich elektronisch abgewickelt werden. Die Barmenia erwartet tendenziell sinkende Prämien in 2015.

Kfz-Versicherung: Barmenia überarbeitet Tarife

Laut Barmenia werden die Prämien in der Kfz-Versicherung 2015 tendenziell sinken.

Die Abwicklung der neuen Produkte in der Kfz-Versicherung sollen vom Angebot über den Antrag bis hin zur Erstellung des Versicherungsscheines ausschließlich elektronisch erfolgen. Durch diese Art des Vertragsabschlusses will der Versicherer nach eigenen Angaben mehr Nachhaltigkeit erreichen.

Denn so werde nicht nur  Zeit  und Geld gespart, sondern die Ausgabe des Versicherungsscheins als PDF-Dokument und nicht in Papierform komme auch noch der Umwelt zugute. Über die Internetseite der Barmenia ist der Online-Abschluss möglich.

Kfz-Versicherung mit neuen Tarifmerkmalen

Laut Barmenia gehören künftig der Ersatz von Brems- und Betriebsstoffen sowie der von Vignetten beziehungsweise Plaketten sowie Reinigungs- und Leuchtmittelkosten zu den Merkmalen der Tarife. Zudem soll die Postleitzahl des Halters eine individuellere Einstufung eines jeden Fahrzeugs ermöglichen.

Die Tarifbezeichnungen in der Kfz-Versicherung werden zudem den anderen Sparten angepasst. Der “Barmenia-Premium-Schutz” umfasst zukünftig die “Europa-Deckung made in Germany“, der “Barmenia-Top-Schutz” ersetzt die bisher bekannte “classic-Deckung”.

Wie die Barmenia mitteilt, werden bestehende Verträge, die mit der Innovationsklausel abgeschlossen wurden, bei gleichbleibendem Beitrag automatisch den Leistungsveränderungen angepasst. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Smart Home: HDI will Wasserschäden den Hahn abdrehen

Über eine Million Leitungswasserschäden verzeichnen die deutschen Gebäudeversicherer jährlich nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Gemeinsam mit dem bekannten Armaturenhersteller Grohe geht HDI in der Wohngebäudeversicherung in Sachen Schadenprävention neue smarte Wege.

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...