19. September 2014, 17:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pools & Finance: Netfonds und VUV steigen aus

Der Hamburger Maklerpool Netfonds und der Verband unabhängiger Vermögensverwalter Deutschland e.V. (VUV) werden bei der nächsten “Pools & Finance“-Messe nicht mitwirken. Dem verkleinerten Kreis der Veranstalter hat sich indes der Votum Verband unabhängiger Finanzdienstleistungs-Unternehmen in Europa e.V. (Votum) angeschlossen.

Pools & Finance 2015 ohne Netfonds und VUV

Mit Netfonds und dem VUV haben zwei Veranstalter die Messe verlassen, die seit der ersten Pools & Finance 2012 in Darmstadt zum Veranstalterkreis gehörten.

Wie das Veranstaltungsmanagement der Pools & Finance mitteilt, streben der VUV und Netfonds eine neue Ausrichtung an und scheiden daher auf eigenen Wunsch als Organisatoren für das kommende Jahr aus. Im Rahmen seiner strategischen Neubewertung wolle der VUV in absehbarer Zeit generell die Messeteilnahmen reduzieren, heißt es in der Mitteilung. Der VUV werde daher auch die Pools & Finance nicht mehr aktiv begleiten.

Der Lübecker Maklerpool Blau direkt hatte bereits im Rahmen der diesjährigen Pools & Finance angekündigt, dass man den Veranstalterkreis verlassen wolle.

Netfonds will sich verstärkt eigener Zielgruppe widmen

Netfonds begründet dem Veranstaltungsmanagement zufolge den Ausstieg mit der Absicht, sich derzeit in ihrem Engagement wieder voll und ganz auf hauseigene Prioritätensetzung fokussieren zu wollen. “Die Messe hat sich gut entwickelt und in kurzer Zeit einen erfreulich hohen Stellenwert in der Branche erarbeitet”, erläutert Netfonds-Vorstand Karsten Dümmler. Aus diesem Konzept resultiere ein hohes Informations- und Austauschpotenzial von großem Nutzen für den Berater.

“Dennoch haben wir uns von Netfonds dazu entschlossen, unsere Energie künftig fokussierter und individueller in unsere eigene vertriebliche Zielgruppe zu investieren. Da wir derzeit nicht sehen, beiden Aufgabenstellungen in gleichem Maße gerecht werden zu können, haben wir uns nach reiflicher Überlegung und in kollegialer Rücksprache mit den übrigen Veranstaltern letztlich darauf verständigt, uns im Hinblick auf die Vorbereitungen für nächste Pools & Finance als Mitorganisator auszuklinken”, so Dümmler weiter.

 

Seite zwei: Votum-Verband: “Pools & Finance als idealer Rahmen für Dialog”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GLS lässt Daten künftig von Blau Direkt pflegen

Der Hamburger Gewerbeversicherungsmakler Gossler, Lübbers & Stahl (GLS) nutzt künftig Datenpflegedienste des Lübecker Maklerpools Blau Direkt.

mehr ...

Immobilien

Megatrend Smart Cities: Wie Anleger davon profitieren können

Unsere Städte befinden sich im Wandel. Der Megatrend der Zukunft, die Urbanisierung, hat schon längst eingesetzt. Das stellt uns vor immer mehr neue Herausforderungen, die einen Wandlungsprozess in Richtung intelligenter Städte (Smart Cities) anstoßen. Für Anleger bieten Smart Cities aber auch interessante Chancen – wenn sie auf Unternehmen setzen, die ihre Aktivitäten auf diese Wandlungsprozesse ausgerichtet haben. Die Fürpaß-Peter-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Finanzmarktexperte: Neue EU-Börsenaufsicht als Lehre aus Wirecard

Eine neue gemeinsame EU-Börsenaufsicht muss nach Ansicht des Frankfurter Finanzmarktexperten Jan Pieter Krahnen die Konsequenz aus dem Wirecard-Bilanzskandal sein.

mehr ...

Berater

Hypoport legt im ersten Halbjahr kräftig zu

Der Finanzdienstleister Hypoport hat im ersten Halbjahr von einer hohen Nachfrage nach Krediten profitiert. So zog das Transaktionsvolumen auf der Plattform Europace, einem Kreditmarktplatz für Immobilienfinanzierungen, Bausparprodukte und Ratenkredite, um 31 Prozent auf fast 42 Milliarden Euro an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance konzentriert institutionellen Vertrieb in der Schweiz

Die DF Deutsche Finance Capital Markets GmbH mit Sitz in Zürich verantwortet zukünftig das Capital Raising bei institutionellen Investoren. Kernaufgabe ist die Koordination und Durchführung der internationalen Distribution aller institutionellen Investitionsstrategien der Deutsche Finance Group.

mehr ...

Recht

Insolvenzen: Die Oktober-Welle abschwächen

Die Insolvenz-Zahlen für den April 2020 sagen nichts aus über die tatsächliche Zahlungsfähigkeit der Unternehmen in der Corona-Krise. Im Herbst steigt die Zahl der Insolvenzen voraussichtlich sprunghaft. Sicher kann der Staat nicht alle Firmen retten – und künstlich am Leben gehaltene Zombie-Firmen will niemand. Eine Insolvenzwelle würde aber auch den Bankensektor bedrohen. Anstelle von noch größeren Not-Krediten sollten die rückzahlbaren Liquiditätshilfen unter bestimmten Bedingungen in Zuschüsse umgewandelt werden.

mehr ...