Anzeige
25. August 2015, 08:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Arbeitslosigkeit ist genauso riskant wie BU

Versicherungsberatung bringt überwiegend unangenehme Themen mit sich: Tod, Krankheit, brennende Häuser. Manchmal entwickeln sich aber Modethemen, bei denen der Kunde nicht mit “klappernden Sargdeckeln” motiviert werden muss. Berufsunfähigkeit ist so ein Modethema. Leider verdeckt dieses den Blick auf anderes Wichtiges.

Die Haff-Kolumne

Arbeitslosigkeit

Tobias Haff, Procheck24: “Schlechte Bonitätsauskünfte verbreiten sich elektronisch in Windeseile. Per Knopfdruck weiß jeder sofort, wenn ein Kunde nicht mehr kreditwürdig ist. Die moderne Geschäftswelt verschließt sich für ihn.”

Arbeitslosigkeit ist so ein Bereich, der gerne vergessen wird, wenn es um die Einkommensabsicherung geht.

Wohlfühlklima bei den Arbeitnehmern

Die Statistik der Agentur für Arbeit verbreitet seit Monaten ein Wohlfühlklima bei den Arbeitnehmern. Von Vollbeschäftigung ist immer wieder die Rede. Und von Arbeitsagentur-Bezirken, in denen der Markt leer gefegt ist.

Auf den ersten Blick erscheint es so, als sei Arbeitslosigkeit verschwunden. In den Tiefen der Statistik lässt sich die Wahrheit jedoch nicht verstecken. Diese offenbart, dass auch heute noch Monat für Monat bis zu 300.000 Arbeitslosmeldungen eingehen. Auf das Jahr gesehen sind es rund drei Millionen Fälle. Trotz einer kontinuierlich fallenden Arbeitslosenquote ist diese Zahl über die vergangenen Jahre stabil.

Extrem risikobehaftete Situationen

Aus Sicht der Versicherungslehre könnte man bei den Arbeitslosmeldungen von “Frequenzschäden” sprechen, die der Arbeitsmarkt mit sich bringt. Im realen Leben sind es extrem risikobehaftete Situationen für Kunden, die mit einem erheblichen Verlust an Einkommen einhergehen können. Denn bis zu 40 Prozent des Einkommens fehlen, wenn ein Haushalt nur mit der Leistung aus der gesetzlichen Arbeitslosenversicherung auskommen muss.

Ich habe noch keine Statistik gefunden, die belegt, dass der Durchschnittshaushalt diese Lücke füllen oder dauerhaft mit Erspartem überbrücken könnte. Dies führt dazu, dass Rücklagen aufgebraucht, Vorsorge- und Absicherungsverträge gekündigt werden.

Seite zwei: Unbezahlte Rechnungen fatal

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Talanx will bis 2022 Milliardengewinn erreichen

Der Versicherungskonzern Talanx (HDI) will nach seiner jüngsten Gewinnwarnung in einigen Jahren beim Überschuss die Milliardenmarke knacken. Das kündigte der neue Talanx-Chef Torsten Leue am Dienstag in Frankfurt an.

mehr ...

Immobilien

Grafik des Tages: Mieten steigen nicht nur in Großstädten rasant

Bisher konnten besonders Großstädter ein Lied von steigenden Mieten singen, mittlerweile hat der Preisanstieg auch die Klein- und Mittelstädte erreicht. Ab welchen Einwohnerzahlen die Steigerungen besonders gravierend sind.

mehr ...

Investmentfonds

Brüssels Dilemma

Die EU-Kommission hat den Haushaltsentwurf Italiens zurückgewiesen, doch die italienische Regierung hält an ihren Plänen fest. Beide Seiten müssen einen Kompromiss eingehen, um die Stabilität Europas nicht zu gefährden. Kommentar von Carsten Mumm, Donner & Reuschel

mehr ...

Berater

Bankenverband: Stresstest hat Stärken und Schwächen

Der Bankenverband BdB dämpft die Erwartungen an den diesjährigen Banken-Krisentest der europäischen Aufseher. So seien Stresstests keine Wunderwaffe, wie der BdB am Montag in Frankfurt erklärte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...