Anzeige
Anzeige
18. Februar 2015, 15:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kollektive RfB: Kompromiss zwischen Bund und Ländern

Bund und Länder konnten sich nach Angaben des Bundesfinanzministeriums auf einen Kompromiss zum Verordnungsentwurf über den kollektiven Teil der Rückstellung für Beitragsrückerstattung (RfB) einigen. Insgesamt würden nun mit der Verordnung die Position der Versicherungsnehmer gestärkt.

Beitragsrückerstattung

Kern des Kompromisses zwischen Bund und Ländern ist die Herabsetzung der Eigenmittelanforderungen für den kollektiven Teil der RfB von 80 auf 60 Prozent.

Durch die im Jahre 1994 durchgeführte Trennung in Alt- und Neubestände werde die Generationengerechtigkeit in der Lebensversicherung, die durch die RfB-Teilkollektivierung erreicht werden sollte, geschmälert.

Ausgleichsmechanismus zwischen Alt- und Neubestand

Aus diesem Grund sehe das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) die Möglichkeit der Einführung eines kollektiven Teils der RfB vor, um einen Ausgleichsmechanismus zwischen Alt- und Neubestand zu schaffen. Der Verordnungsentwurf des Bundesfinanzministeriums hierzu war bei einzelnen Bundesländern allerdings auf Kritik gestoßen.

Insbesondere Schleswig-Holstein und Bremen hatten zum Verordnungsentwurf frühzeitig Erörterungs- und Handlungsbedarfe angemeldet. Im Austausch mit dem Bundesfinanzministerium haben sich der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Michael Meister (CDU), der als Architekt des Lebensversicherungsreformgesetzes gilt, und der Schleswig-Holsteinische Finanzstaatssekretär Dr. Philipp Nimmermann (BÜNDNIS 90/ Die Grünen) auf eine verbraucherorientiertere Anpassungen des Verordnungsentwurfs geeinigt.

Seite zwei: GDV und BdV begrüßen Kompromiss

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...