Anzeige
7. Dezember 2015, 09:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die größten Haftungsfallen in der Pflegeberatung (Teil I)

Für viele Versicherungsvermittler ist Haftung ein immer größer werdendes Thema. Insbesondere für Maklerinnen und Makler, die – anders als der Versicherungsvertreter – für den Kunden als “treuhänder-ähnlicher Sachwalter” tätig sind. Eine dreiteilige Serie zu den relevantesten Haftungsrisiken – Teil I.

Gastbeitrag von Dr. Stefan M. Knoll, DFV Deutsche Familienversicherung AG

Beratungspflicht

Dr. Stefan M. Knoll: “Pflegedürftigkeit kann jeden treffen. Ein Unterlassen der Pflegeberatung bedeutet somit eine Verletzung der Beratungspflicht.”

Aufgrund des mit seinem Kunden abgeschlossenen Geschäftsbesorgungsvertrages steht der Versicherungsmakler im Lager des Kunden und hat für ihn einen “angemessenen, individuellen Versicherungsschutz zu besorgen”.

Er muss den Kunden daher nach seinen individuellen Wünschen und Bedürfnissen befragen oder nach seiner individuellen Situation beraten.

Gesamte Risikosituation im Blick

Als Sachwalter muss er dabei die gesamte Risikosituation des Kunden gründlich untersuchen. Er muss feststellen, an welcher Stelle eine weitergehende Befragung und Beratung erforderlich sind, um vorhandene Versorgungslücken oder einen notwendigen Absicherungsbedarf – etwa im Bereich der Pflegevorsorge – zu ermitteln.

Gemäß den Paragrafen 60 und 61 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) unterliegt der Makler dabei besonderen Beratungs-,  Auswahl- und Begründungspflichten sowie auch Dokumentationspflichten.

Diese Pflichten – insbesondere aber die Beratungspflicht vor Abschluss eines Versicherungsvertrages und die Auswahl- und Begründungspflicht – können in erhebliche Haftungsfallen führen. Denn sie verlangen vom Makler, dass er

-> eine eigene, umfassende Bedarfs- und Risikoanalyse erstellt,
-> die Schutzbedürfnisse und den individuellen Versicherungsbedarf ermittelt,
-> sich nicht auf den konkreten Anlass der Beratung beschränkt, sondern
-> über eine weitergehende Befragung und Beratung den Absicherungsbedarf feststellt.

Hieraus ergeben sich sieben wesentliche Haftungsfallen für Versicherungsmakler.

Seite zwei: Haftungsfalle Nr. 1: ‚Nicht-Beratung zur Pflegevorsorge‘

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Verbraucherschützer kritisieren Zusatzversicherungen für Schüler

In Baden-Württemberg werden zu Schuljahresbeginn Versicherungspolicen von den Klassenlehrern an die Schüler verteilt – im Auftrag des Kultusministeriums. Verbraucherschützer halten die Policen für überflüssig, wie “Spiegel online” berichtet.

mehr ...

Immobilien

Reform der Grundsteuer: IVD plädiert für “Südländer-Modell”

Seit Dienstag befasst sich das Bundesverfassungsgericht mit der Einheitsbewertung bei der Grundsteuer. Es wird erwartet, dass die Richter das bisherige Verfahren als verfassungswidrig einstufen. Für eine Neuregelung ist nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD nur ein Modell wirklich geeignet.

mehr ...

Investmentfonds

Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone

Die Eurozone scheint sich von ihrer Finanzkrise zu erholen. Doch führende französische und deutsche Ökonomen sind sich sicher, dass dieser Aufschwung nicht nachhaltig ist, sie schlagen in einem Papier grundlegende Reformen vor. Zu den Autoren zählen auch Clemens Fuest und Marcel Fratzscher.

mehr ...

Berater

Blau direkt startet Web-App

Der Maklerpool Blau direkt hat eine Web-App für die hauseigene Anwendung “simplr” gestartet. Wie das Lübecker Unternehmen mitteilt soll die Web-App Kunden unter anderem den Vorteil bieten, dass sie nicht erst auf dem Smartphone installiert werden muss und auf sämtlichen Endgeräten funktioniert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Chef bei Hamburg Trust

Der Hamburger Immobilien-Investmentmanager Hamburg Trust Grundvermögen und Anlage GmbH hat die Geschäftsführung ab dem 1. Januar 2018 durch Oliver Priggemeyer verstärkt.

mehr ...

Recht

Bundesbank-Vorstand: Bitcoin-Regulierung ist nur eine Frage der Zeit

Kryptowährungen wie Bitcoin sind in Deutschland bislang unreguliert, das wird sich bald ändern. Das geht aus einer Aussage des Vorstands der Deutschen Bundesbank, Joachim Wuermeling, hervor. Erste Schritte habe man bereits unternommen.

mehr ...